| 20:44 Uhr

Gewitter fegte über die Region
Blockierte Straßen und Zug-Ausfälle

Saabrücken. Wegen eines Unwetters mussten die Feuerwehren über hundertmal ausrücken. Von Teresa Bauer und Matthias Zimmermann

Gegen 13 Uhr gestern Mittag ist ein Gewitter teils unwetterartig über die Region hinweggefegt. Umgestürzte Bäume, hochgedrückte Kanaldeckel, überflutete Straßen und Keller – zu mehr als 120 Einsätzen mussten Polizei und Feuerwehr ausrücken. Schwerpunkte des Unwetters waren der Saarpfalz-Kreis, Saarbrücken sowie Teile des Kreises Saarlouis.


Viele Straßen wurden kurzzeitig gesperrt. Die Auf- und Abfahrt St. Ingbert-West der A 6 in Richtung Saarbrücken war wegen eines umgestürzten Baumes blockiert, sagte gestern ein Sprecher der Saar-Polizei. Fünf Verkehrsunfälle verzeichneten die Einsatzkräfte. „Es kam in allen fünf Fällen nur zu Sachschäden“, so der Sprecher. An der Saarbrücker Luisenbrücke wurde eine Ampel niedergerissen und auf den Fußgängerweg geschmettert, teilte ein Sprecher der Saarbrücker Berufsfeuerwehr mit.

Auch über das Musikfestival Rocco del Schlacko in Köllerbach zog das Unwetter hinweg. Sturmböen drückten Absperrzäune nieder. Ein gestürzter Baum blockierte die nahe L 340, von Schwarzenholz kommend. Sturzbäche ergossen sich auf die Festivalbesucher.



Die Bahnverkehr zwischen Saarbrücken und Forbach war wegen Ästen in der Oberleitung lahmgelegt. Der ICE-Fernverkehr zwischen Mannheim und Paris wurde über Straßburg umgeleitet, so dass der Halt in Saarbrücken entfiel.

In Saarbrücken musste zudem der Hauptfriedhof wegen Sturmschäden umgehend geschlossen werden. Auch heute bleibt der Friedhof zu. Angemeldete Beerdigungen können dennoch stattfinden, heißt es aus dem Rathaus.