| 20:54 Uhr

Kommentar
Blauäugigkeit der Rechtsaufsicht

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Die Rechtsaufsicht gibt Vollgas – plötzlich. Jahrelang hat man beim saarländischen Innen- und Sportministerium tatenlos zugesehen, wie der Landessportverband für das Saarland (LSVS) langsam, aber sicher auf den finanziellen Abgrund zusteuerte. Man habe keinen Anlass gesehen, einzuschreiten, man habe nicht aufgrund eines unguten Gefühls tätig werden können. Selbstkritik? Eher wenig vorhanden. Stattdessen vertraute man offenbar auf den lieben Gott und die Millionen von Saartoto, die schon irgendwie weitersprudeln und die aufgerissenen Löcher stopfen.

Damit ist es nun vorbei – und viele werden einen hohen Preis für diese Blauäugigkeit der Rechtsaufsicht bezahlen müssen. Die Kürzungen bei den Sportfachverbänden dürften kaum bei den bisher anvisierten zehn Prozent liegen, Vereine werden leiden, vermutlich wird LSVS-Personal nicht weiterbeschäftigt werden. Seit gestern ist klar: Es wird richtig weh tun.