| 20:20 Uhr

"Bis in die Haarspitzen motiviert"

Oppen/Perl/Scheiden. Es ist das absolute Topspiel der Fußball-Kreisliga A Hochwald: An diesem Sonntag stehen sich in der Lückner-Arena die SSV Oppen (57 Punkte) und die SG Perl/Besch II (59 Punkte) gegenüber. Der Dritte empfängt den Tabellenführer. "Das wird ein Gigantenspiel", sagt Oppens Trainer Jürgen Engel Von SZ-Mitarbeiter Erich Brücker

Oppen/Perl/Scheiden. Es ist das absolute Topspiel der Fußball-Kreisliga A Hochwald: An diesem Sonntag stehen sich in der Lückner-Arena die SSV Oppen (57 Punkte) und die SG Perl/Besch II (59 Punkte) gegenüber. Der Dritte empfängt den Tabellenführer. "Das wird ein Gigantenspiel", sagt Oppens Trainer Jürgen Engel. Die beiden besten Mannschaften der Rückrunde stehen sich dabei gegenüber. Keine Mannschaft hat in dieser Zeit ein Spiel verloren, beide Teams strotzen also vor Selbstbewußtsein. "Wir haben die gesamte Saison den Ball flach gehalten, waren bislang nur heimlicher, aber aussichtsreicher Jäger. Daher sind wir schon jetzt zufrieden mit dem Erreichten", stapelt Engel im Gespräch mit der Saarbrücker Zeitung zunächst noch etwas tief, um dann aber schließlich doch etwas emotionaler zu werden. "So eine Konstellation mit solch einem Spiel erlebst du als Fußballer nicht oft. Da ist es doch selbstverständlich, dass wir alle bis in die Haarspitzen motiviert sind, die Meisterschaft zu erringen", betont der Fußball-Haudegen, der mit seinem Heimatverein SV Erbringen in der Bezirksliga und mit dem FC Reimsbach in der Verbandsliga gekickt hat. Respekt zollt Engel aber auch dem Gegner. Mit Maik Sieren, Stefan Görgen, Frank Holbach und Christian Koch stehen erfahrene ehemalige Verbandsliga-Akteure im Kader von Perl/Besch II. Dazu kommen talentierte Nachwuchsspieler wie Patrick Wagner, Max Woll, Patrick Tholey oder Yannik Sünder. "Dem setzen wir viel jugendlichen Elan entgegen", sagt Engel "und eine tolle Atmosphäre rund um unseren Rasenplatz. Denn unsere Zuschauer sind heiß auf die Meisterschaft." Bange machen lässt sich Trainer Ralf Schmitt vom Gegner Perl/Besch II aber damit nicht. Auch er traut seinem Team einiges zu, wenngleich die Meisterschaft kein Muss ist. Vielmehr ist in Perl immer noch das Abschneiden der Verbandsliga-Truppe vorrangig. "Als Heimmannschaft hat Oppen die besseren Karten. Aber Tagesform und Nervenkostüm werden wohl entscheidend sein, denn es wird einen Sieger geben", sagt Schmitt. Ein konkreter Tipp war ihm nicht zu entlocken.Oder doch Scheiden? Lachender Dritter im Titelrennen der Kreisliga A Hochwald könnte die SG Scheiden/Mitlosheim (59 Punkte) werden, die allerdings zuerst die Hürde SV Merchingen nehmen muss. "Wir wollen die Meisterschaft. Dafür wollen wir alles geben", formuliert SG-Spielertrainer Albert Leidinger seine Kampfansage sowohl an die unmittelbaren Rivalen, als auch an den Gegner am Sonntag. Am letzten Spieltag der Saison erwartet Scheiden/Mitlosheim dann die SpVgg Merzig. Weitaus leichter sind die Spiele der Konkurrenz: Die SSV Oppen spielt beim SV Losheim II und die SG Perl/Besch hat die SG Rappweiler/Waldhölzbach zu Gast.