| 20:14 Uhr

Foto-Wettbewerb
Bilder aus dem saarländischen „Herzland“

Der Gewinnerbeitrag kommt von Simon Demmer aus Nalbach. Er hat die Herbststimmung im Saarwald festgehalten.
Der Gewinnerbeitrag kommt von Simon Demmer aus Nalbach. Er hat die Herbststimmung im Saarwald festgehalten. FOTO: Simon Demmer
Saarbrücken. Die SZ hat im vergangenen Herbst den Fotowettbewerb „Herzland2017“ gestartet. Eine Fachjury hat nun drei Sieger geehrt. Von Yvonne Handschuher

Bei „Herzland2017“, dem neuen Fotowettbewerb der Saarbrücker Zeitung, waren junge Saarländerinnen und Saarländer zwischen 18 und 27 Jahren im Herbst vergangenen Jahres aufgefordert, das Saarland von seiner schönsten Seite zu zeigen und Fotos auf Instagram zu posten. Ziel war es dabei, das Saarland so zu zeigen, wie die Teilnehmer es ganz persönlich erleben – egal, ob schräg, prickelnd, urban oder bunt. Teil der „herzland2017-Community“ konnte werden, wer bei Instagram „herzland2017“ eingegeben hatte.


Gestern hat die Anzeigenleiterin der Saarbrücker Zeitung, Daniela Quinten, die drei Gewinner im Foyer der Saarbrücker Zeitung bekannt gegeben. Auf den ersten Platz hat es Simon Demmer aus Nalbach geschafft, Zweiter wurde Christoph Arweiler aus Saarlouis, Drittplatzierte ist Michelle Gross aus Merchweiler.

Bevor im Foyer jedoch die Gewinner gekürt wurden, hatte die „herzland2017-Community“ zum einen die Fotos geliked, zum anderen hatte Anfang Februar eine Fach-Jury getagt. Der Verlagsleiter der Saarbrücker Zeitung, Thomas Deicke, der selbst Teil dieser Jury war, sagte: „Zwölf Teilnehmer haben es ins Finale geschafft. Ich fand es schwierig, die Fotografen in ihrer Gesamtheit zu bewerten.“



Der Zweitplatzierte, Christoph Arweiler aus Saarlouis, konnte mit diesem Foto die Fachjury überzeugen.
Der Zweitplatzierte, Christoph Arweiler aus Saarlouis, konnte mit diesem Foto die Fachjury überzeugen. FOTO: Christoph Arweiler

Das bestätigten auch Robby Lorenz (Art Director der Saarbrücker Zeitung), Inga Schönenberger (Social Media Expertin der Agentur Stiebel Creation in Saarbrücken) und Ingeborg Knigge (Leiterin des Foto Ateliers an der Hochschule der Bildenden Künste Saar), die ebenfalls in der Jury saßen. Bewertet wurde die ganze Serie, also sieben Fotos. Knigge sagte: „Hätten wir Einzelfotos bewertet, hätten wir vielleicht andere Prioritäten gesetzt.“ Am Ende war das Ergebnis jedoch deutlich. „Ich bin angenehm überrascht von der Qualität der Einsendungen“, lobte Art Director Robby Lorenz, der auch betonte: „Es ist gut, dass die Teilnehmer nicht durchgängig versucht haben, Postkarten zu fotografieren.“ Außerdem sei Instagram natürlich ein gutes Medium, um viele Likes zu bekommen. Ingeborg Knigge gefiel zudem, dass die Teilnehmer wirklich „ihr“ Saarland gepostet haben. Social Media Expertin Schönenberger freute sich, dass die Fotos der Zielgruppe entsprochen hätten.

Die beiden Trainees der Saarbrücker Zeitung, die diese Kampagne betreuten, Yannick Barbie und Toni Crnoja, berichteten, dass die Bewerber auch originelle Selfies, Tier- oder Landschaftsfotos geschickt hätten. Auch sie betonten: „Es war wirklich schwer, eine Auswahl zu treffen.“

Das vorwitzige Eichhörnchen verhalf Michelle Gross aus Merchweiler zum dritten Platz im „Herzland2017“-Fotowettbewerb.
Das vorwitzige Eichhörnchen verhalf Michelle Gross aus Merchweiler zum dritten Platz im „Herzland2017“-Fotowettbewerb. FOTO: Michelle Groß

Den Gewinnern winken nun dank zweier Sponsoren Geldpreise. Der Erste bekommt 1500 Euro, der Zweite 1000 Euro und die Dritte 500 Euro. Stolz nahmen die drei jungen Fotografen gestern Abend die entsprechenden Schecks entgegen.

In diesem Jahr wird es eine Neuauflage von „Herzland“ geben. Das teilte Daniela Quinten gestern beim Finale im Foyer mit. Allerdings werden die Teilnehmer bereits im Sommer, nicht wie vergangenes Jahr im Herbst, die Möglichkeit haben, Fotos bei Instagram zu posten.

Der Gewinner des SZ-Fotopreises „Herzland2017“, Simon Demmer aus Nalbach.
Der Gewinner des SZ-Fotopreises „Herzland2017“, Simon Demmer aus Nalbach. FOTO: Simon Demmer