| 22:22 Uhr

Biehl und Gottfreund freuen sich über Sportplakette

Innenminister Klaus Meiser zeichnete Heinrich Biehl (links) vom ASC Dudweiler mit der Sportplakette 2008 für herausragendes ehrenamtliches Engagement im Sport aus. Fotos: Peter Franz
Innenminister Klaus Meiser zeichnete Heinrich Biehl (links) vom ASC Dudweiler mit der Sportplakette 2008 für herausragendes ehrenamtliches Engagement im Sport aus. Fotos: Peter Franz
Dudweiler/Friedrichsthal. Am Sonntag zeichnete Innen- und Sportminister Klaus Meiser in der Staatskanzlei zehn Saarländer mit der Sportplakette 2008 für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement aus. "Alle haben sich über viele Jahre hinweg in ihren Vereinen stark engagiert

Dudweiler/Friedrichsthal. Am Sonntag zeichnete Innen- und Sportminister Klaus Meiser in der Staatskanzlei zehn Saarländer mit der Sportplakette 2008 für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement aus. "Alle haben sich über viele Jahre hinweg in ihren Vereinen stark engagiert. Durch ihren Einsatz bieten sie Kindern und Erwachsenen einen sozialen Ankerplatz neben der Familie", würdigte der Minister die ehrenamtliche Arbeit aller Preisträger.


Zwei der Ausgezeichneten sind Heinrich Biehl, der Präsident des ASC Dudweiler, und Alfred Gottfreund, der Gesamtvereinsvorsitzende des SC Friedrichsthal. Im Gespräch mit der Saarbrücker Zeitung erklärten Biehl und Gottfreund übereinstimmend: "Wir sind stolz auf diese Auszeichnung und nehmen sie gerne entgegen, stellvertretend für alle Mitstreiter im Verein."

Heinrich Biehl (69) steht seit 1996 an der Spitze des ASC Dudweiler. In seine Amtszeit fielen die 50-Jahr-Feier des Gesamtvereins im Jahr 2000 und umfangreiche Sanierungsarbeiten an der Anlage. So wurde die alte ASC-Villa wieder auf Vordermann gebracht, der alte Rasen davor durch neues Grün ersetzt und die Tennishalle saniert.



Rund eine halbe Million Euro wurden nach Angaben von Biehl investiert. Sein Hauptaugenmerk legte der ASC-Präsident seit seinem Amtsantritt auf die Kinder- und Jugendarbeit im Verein. "Von unseren 800 Mitgliedern sind 220 Kinder und Jugendliche. Für sie haben wir eine ganz besondere Verantwortung", betonte Heinrich Biehl.

Der 79-jährige Alfred Gottfreund ist seit 1963 Mitglied im SC Friedrichsthal. Ein Jahr später übernahm er die Aufgabe des Jugendleiters im Gesamtverein. 1966 wurde er Jugendleiter der Sparte Fußball. Seit 1983 ist Gottfreund Chef des Gesamtvereins.

"Die Arbeit hat mir in all den Jahren viel Spaß gemacht. Dank der Mithilfe der Mitglieder haben wir auch schwierige Zeiten gut überstanden", erklärte Gottfreund. Der SC-Boss kann auch auf einige große Projekte während seiner Amtszeit verweisen. So den Bau der Tartanbahn und eines neuen Rasenplatzes sowie die Sanierung des Rasens im Stadion am Franzschacht. Heinrich Biehl wurde vom ASC Dudweiler, Alfred Gottfreund von der Friedrichsthaler CDU für die Sportplakette vorgeschlagen. ll

AlfredGottfreund
AlfredGottfreund