Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Bei ihr blühen nicht nur Bohnen

Christel Peter zeigt, dass die Bohnen in ihrem gepflegten Fechinger Garten in schönster Blüte stehen. Foto: Becker&Bredel
Christel Peter zeigt, dass die Bohnen in ihrem gepflegten Fechinger Garten in schönster Blüte stehen. Foto: Becker&Bredel FOTO: Becker&Bredel
Fechingen. Christel Peter hat ihre Leidenschaft an die Tochter weitergegeben und vom Vater geerbt: Sie liebt Pflanzen und die Gartenarbeit. Die Gewächse im Fechinger Schmuckstück danken ihr die Fürsorge mit purer Pracht. bub

"Die Leidenschaft für Pflanzen und Blumen liegt schon seit Generationen in unserer Familie. Mein Vater war Gärtner, ich habe Floristin gelernt, und auch meine Tochter arbeitet in diesem Metier", erzählt Christel Peter schmunzelnd. Als wir ihren kleinen Garten betreten, wandern unsere Blicke direkt zu den bunten Blumen, die hinter einer kurz geschorenen Wiese stehen. "Früher war unser Garten um einiges größer, da haben wir noch Gemüse und Obst angebaut. Ich selbst habe nur noch verschiedene Blumen und ein paar Kräuter in Töpfen", sagt die 77-Jährige. Seit rund 50 Jahren wohnt die gelernte Floristin schon in dem Haus, in dem sie es von klein auf mit Pflanzen zu tun hatte. "Die Blumen habe ich nach meinem Geschmack angeordnet. Ich kaufe und säe das, was mir gerade besonders gut gefällt", erklärt sie.

Um die Pracht zu erhalten, düngt sie ihre Pflanzen alle acht Tage und gießt sie fast täglich. Wenige Schritte weiter betont Peter: "Das sind meine Blumenbohnen, auch Feuerbohnen genannt. Sie ranken sich an meinem Zaun hoch und sehen so schön aus mit ihren kräftig orange-roten Blüten. Außerdem tragen sie schon jetzt richtig große Bohnen."

In ihrem Garten will Christel Peter zeigen, wie sich auf wenig Raum eine ordentliche Menge an grüner Pracht entfalten lässt. "Denn auch wenn die Bohnen nicht blühen, fallen die dichten Blätter der Pflanzen direkt ins Auge."

Zudem werde sie die Bohnen ernten, wenn sie groß genug sind. Peter macht oft Bohnensuppe oder Bohnensalat daraus. Die Bohnen seien also doppelt und dreifach nützlich. Neben ihrem Hobby, den Pflanzen, hat Peter die Musik für sich entdeckt: "Ich bin bei den Jagdhornbläsern Obere Saar, und seit einem Jahr nehme ich regelmäßig Keyboardunterricht. So versuche ich mich nicht nur körperlich, sondern auch geistig fit zu halten."

Zum Thema:

Auf einen BlickSie möchten sich beteiligen an der SZ-Rubrik "Im Garten"? Dann, liebe Leserinnen und Leser, machen Sie bitte ein Foto von Ihrer persönlichen Garten-Spezialität. Schreiben Sie dazu, wie Sie's gemacht haben. Fügen Sie, wenn möglich, auch ein Foto von sich selbst hinzu - zum Garten gehören schließlich auch die Gärtner. Bitte notieren Sie auch Ihre Adresse und Telefonnummer. Und senden Sie das Ganze dann an die Lokalredaktion, am besten per E-Mail: redstv@sz-sb.de. dd