| 21:41 Uhr

Ermittlungsarbeit der Polizei
BDK: Verzögerung nicht hinnehmbar

Saarbrücken. Die Verzögerungen bei der Bearbeitung von Fällen sexueller Belästigung (die SZ berichtete) sind aus Sicht des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK) exemplarisch für den Zustand der Polizei im Saarland.

Besonders kritisch seien die Zustände in der Direktion 2 des Landespolizeipräsidiums, wo Fälle der Schwer- und Schwerstkriminalität bearbeitet werden. Sollte es hier zu Verzögerungen kommen, sei dies eigentlich „nicht mehr hinnehmbar“, so der BDK. Der Verband fordert ein Ende des Sparkurses.