| 20:11 Uhr

Bachem scheitert im Finale

Differten. Riesenjubel bei den B-Jugend-Fußballern der SG Marpingen! Nachdem die Mannschaft von Trainer Hardy Recktenwald bereits die Meisterschaft in der Verbandsliga gefeiert hatte, sicherte sie sich nun auch den Saarlandpokal. Vor 100 Zuschauern in Differten besiegte Marpingen Regionalliga-Absteiger SSV Bachem mit 5:1 (1:1)

Differten. Riesenjubel bei den B-Jugend-Fußballern der SG Marpingen! Nachdem die Mannschaft von Trainer Hardy Recktenwald bereits die Meisterschaft in der Verbandsliga gefeiert hatte, sicherte sie sich nun auch den Saarlandpokal. Vor 100 Zuschauern in Differten besiegte Marpingen Regionalliga-Absteiger SSV Bachem mit 5:1 (1:1). Ausgelassen jubelten die Spieler nach dem Schlusspfiff auf dem Platz. "Lange feiern können sie aber nicht, weil morgen Schule ist. Das Feiern werden wir nachholen", sagte Recktenwald. Enttäuschung pur dagegen bei der SSV Bachem: "Das ist bitter für die Jungs, dass sie nach dem Abstieg nun auch das Pokalfinale verloren haben", so Trainer Christoph Gläsner. "Marpingen war ein bärenstarker Gegner, allerdings sind wir in den entscheidenden Szenen auch klar vom Schiedsrichter benachteiligt worden." Vor allem der Elfmeter in der 56. Minute, der Marpingen auf die Siegerstraße brachte, war umstritten. Zu diesem Zeitpunkt stand es 1:1. Jan Mohm hatte Bachem in der 15. Minute in Führung gebracht, Alex Piethe für Marpingen fünf Minuten später ausgeglichen. In der 56. Minute drang Marpingens Maximilian Recktenwald in den Strafraum ein und wurde kurz am Trikot gezogen. Schiri Vincent Becker entschied zunächst auf Vorteil. Recktenwald kam auch zum Abschluss, schoss aber übers Tor. Dann pfiff Becker und gab Strafstoß. Den verwandelte Alex Piethe zum 2:1 für Marpingen. Acht Minuten später entschied Tim Roob mit einem Schuss ins linke Eck die Partie mit dem 3:1.In der 74. und 78. Minute erhöhte Maximilian Recktenwald mit einem Doppelpack auf 5:1 für Marpingen. Bachem beendete die Partie nur zu zehnt. Sebastian Samson sah wegen groben Foulspiels die Rote Karte (75.). sem