| 20:14 Uhr

Ausweiskontrolle und Durchchecken wie im Flughafen

Sulzbach. Auch wenn die Erweiterte Realschule Sulzbach als Landessieger beim Wettbewerb "Starke Schule" nicht unter die drei besten Schulen Deutschlands kam, war die Einladung ins Schloss Bellevue in Berlin trotzdem eine große Ehre für alle Beteiligten

Sulzbach. Auch wenn die Erweiterte Realschule Sulzbach als Landessieger beim Wettbewerb "Starke Schule" nicht unter die drei besten Schulen Deutschlands kam, war die Einladung ins Schloss Bellevue in Berlin trotzdem eine große Ehre für alle Beteiligten.



Die Sulzbacher Delegation, Schulleiter Gerd Wagner und ERS-Konrektor Peter Thiel sowie die Schülerinnen Mediha Harcevic und Yatursha Jeyakumar hatten in den drei Tagen in der Bundeshauptstadt ein volles Programm. Nach der Anreise gab es eine Stadtrundfahrt für alle. Mediha und Yatursha schwärmten vom Flair der Stadt. "Hierher würde ich sofort ziehen" meinte schon gleich am ersten Abend Mediha, stellvertretende ERS-Schulsprecherin.

Der zweite Tag stand ganz im Zeichen des Empfangs beim Bundespräsidenten. Schon früh am Morgen brachen die 16 Landessieger zu dessen Amtssitz auf. Peter Thiel: "Allein der Sicherheitsaufwand beim Einlass ins Schloss Bellevue war beeindruckend: Ausweiskontrolle und Durchchecken wie im Flughafen." Fotografieren war leider nicht erlaubt.

Es war ein erhebendes Gefühl für alle, als der Bundespräsident den Raum betrat und Dr. Michael Endres, Vorstandsvorsitzender der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung die Feierstunde eröffnete: "Die prämierten Schulen bieten ihren Schülerinnen und Schülern eine optimale Vorbereitung auf ein selbstbestimmtes Leben und ein selbst erwirtschaftetes Berufsleben. Die Schulen arbeiten intensiv mit vielen externen Institutionen und Unternehmen zusammen und bereiten ihre Schüler systematisch auf den Übergang in den Beruf vor - oftmals bereits ab dem 5. Schuljahr".

Anschließend wurden die drei Bundessieger aus Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz geehrt. Horst Köhler würdigte das hervorragende Engagement der Schulen. Seinen Ausklang fand der denkwürdige Tag bei einem bunten Abend, den rund 30 Schüler gestalteten. Unter Anleitung von Britta Weyers, Moderatorin der "Sendung mit der Maus", führten Yathursha und Mediha durchs Programm.

Am dritten Tag in Berlin stand ein Spaziergang entlang der Straße "Unter den Linden" bis zum Brandenburger Tor und Shopping am Kurfürstendamm auf dem Programm.

"Es war nicht nur eine große Ehre für uns, dass wir nach Berlin fahren und Berlin genießen durften. Nein, besonders auch der Besuch bei Bundespräsident Horst Köhler, der uns herzlich zu unserer Platzierung gratulierte", so das Fazit von Yatursha. red/mh