| 20:19 Uhr

Aus Spaß wurde der Turniersieg

Julian Fernsner von der Spvgg Quierschied, in schwarz, wird hier von den Ludweilern Ludovic Lanza (vorn) und Christian Kiehn bedrängt. Der SV Ludweiler gewann das Finale am Ende mit 2:1 nach Verlängerung. Foto: Ruppenthal
Julian Fernsner von der Spvgg Quierschied, in schwarz, wird hier von den Ludweilern Ludovic Lanza (vorn) und Christian Kiehn bedrängt. Der SV Ludweiler gewann das Finale am Ende mit 2:1 nach Verlängerung. Foto: Ruppenthal
Saarbrücken. Der SV Ludweiler hat am Wochenende das Hallenfußballturnier des FC St. Arnual in der Brebacher Sporthalle gewonnen. Die Veranstaltung ist Teil der 21. Hallen-Fußball-Meisterschaft der Stadt Saarbrücken um den Sparkassen-Cup Von SZ-Mitarbeiter Alexander Zewe

Saarbrücken. Der SV Ludweiler hat am Wochenende das Hallenfußballturnier des FC St. Arnual in der Brebacher Sporthalle gewonnen. Die Veranstaltung ist Teil der 21. Hallen-Fußball-Meisterschaft der Stadt Saarbrücken um den Sparkassen-Cup. Dabei kamen die Jungs vom Warndt eigentlich nur vorbei, "um ein bisschen Spaß zu haben", wie Ludweilers Final-Torschütze Sascha Schneider nach dem Turnier verriet.


Stadtmeisterschaft geöffnet

Ludweiler bei der Saarbrücker Stadtmeisterschaft? Was bis zum vergangenen Jahr noch undenkbar war, ist seit diesem Jahr Realität. Nach 20 Jahren abgegrenzter Stadtmeisterschaft mussten die Veranstalter der sinkenden Anzahl an Fußballvereinen im Raum Saarbrücken Tribut zollen, und das Turnier für alle Vereine zugänglich gemacht. So kamen bei der ersten Vorrunde des FC St. Arnual neben dem Turniersieger auch der SC Fenne und die Spielvereinigung Quierschied von außerhalb der Stadtgrenzen in die Brebacher Sporthalle.

Hinter dem Turniersieger aus dem Warndt ging auch der zweite Platz an einen Neuling aus der Umgebung. Die Spvgg Quierschied war als souveräner Gruppensieger ins Finale eingezogen, musste sich in einem äußerst engen Endspiel aber dem SV Ludweiler mit 1:2 nach Verlängerung geschlagen geben. So ganz zum Spaß war die Teilnahme von Ludweilers Mannschaft dann wohl doch nicht. "Nach den ersten beiden Siegen haben wir uns gesagt: Jetzt wollen wir das Ding auch gewinnen", gab Schneider zu. Im Spiel um Platz drei stritten sich zwei Saarbrücker Vereine. Die Gruppenzweiten FV Bischmisheim und Gastgeber FC St. Arnual lieferten ebenfalls einen packenden Kampf, in dem St. Arnual mit 4:3 das bessere Ende für sich behielt.

Wie auch in den Vorjahren wird der Sparkassen-Cup in mehreren Etappen ausgespielt. Dieses Jahr gibt es mit drei Vorrundenturnieren eine Veranstaltung mehr im Kalender. Die AG Saarbrücker-Hallenfußball-Stadtmeisterschaft, bisher aus dem FC St. Arnual, dem ATSV Saarbücken und dem SF 05 Saarbücken zusammengesetzt, hat sich mit dem FC Rastpfuhl einen weiteren Partner ins Boot geholt. Neben der Veranstaltung des FC St. Arnual finden am nächsten Wochenende die beiden anderen Qualifikationsturniere des ATSV Saarbrücken und des FC Rastpfuhl statt. Im Finale am 19. und 20. Januar in Gersweiler treffen der SV Ludweiler, die Spvgg Quierschied, der FC St. Arnual und der FV Bischmisheim dann auf die vier besten Vereine der beiden anderen Vorrundenturniere und ermitteln den Sieger des Sparkassen-Cups 2013.



Durch die Öffnung für alle Vereine erhöht sich die Turniergröße auf 30 Mannschaften und das Turnier zählt erstmals als Hallenmasters-Qualifikationsturnier. In der Endrunde in Gersweiler spielen die zwölf Qualifizierten um 37 Wertungspunkte für das Mastersfinale und die beachtliche Siegprämie von 1500 Euro.

Und wie sieht Schneider die Chancen für sein Team bei der Endrunde? "Wir werden einfach von Spiel zu Spiel schauen. Ich weiß ja noch gar nicht, wer alles dabei ist." Eines ist auf jeden Fall sicher. Die Jungs wollen auch dort ihren Spaß haben.

Julian Fernsner von der Spvgg Quierschied, in schwarz, wird hier von den Ludweilern Ludovic Lanza (vorn) und Christian Kiehn bedrängt. Der SV Ludweiler gewann das Finale am Ende mit 2:1 nach Verlängerung. Foto: Ruppenthal
Julian Fernsner von der Spvgg Quierschied, in schwarz, wird hier von den Ludweilern Ludovic Lanza (vorn) und Christian Kiehn bedrängt. Der SV Ludweiler gewann das Finale am Ende mit 2:1 nach Verlängerung. Foto: Ruppenthal