Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:15 Uhr

Auf Dudweilers Dächern soll aus Sonnenkraft Strom werden

Dudweiler. Über die Möglichkeiten der Solarstromerzeugung in Dudweiler informiert die Stadt heute, Mittwoch, ab 19 Uhr im Bürgerhaus. Bürgermeister Kajo Breuer eröffnet den Info-Abend. Danach spricht Markus Jolly von der Firma CIC Solar über die technischen Voraussetzungen für die Anlagen und deren Wirtschaftlichkeit

Dudweiler. Über die Möglichkeiten der Solarstromerzeugung in Dudweiler informiert die Stadt heute, Mittwoch, ab 19 Uhr im Bürgerhaus. Bürgermeister Kajo Breuer eröffnet den Info-Abend. Danach spricht Markus Jolly von der Firma CIC Solar über die technischen Voraussetzungen für die Anlagen und deren Wirtschaftlichkeit. "In Dudweiler haben wir zwei Bürgersolarkraftwerke auf Schuldächern installiert und Handwerksbetriebe für die Solarenergienutzung angesprochen. Ich hoffe, dass Dudweiler bald noch mehr Sonnenenergie anzapft", sagt Bürgermeister Kajo Breuer.Saarbrücken solle seinen Platz in der Solarbundesliga weiter verbessern. Dort stehe Saarbrücken auf Platz 7". Mit Strom aus Sonnenlicht ließe sich ein großer Teil des Strombedarfs umwelt- und klimafreundlich erzeugen, sagt Breuer, in dessen Zuständigkeitsbereich auch der Umweltschutz fällt. Derzeit nehme die Zahl von Solardächern in der Landeshauptstadt rasch zu, etwa im Gewerbegebiet Ost. red