| 21:47 Uhr

Arbeitsmarktinitiative erhält ein Auto

 Stefan Kochems, Bernd Kühn und Peter Vogt übergaben zusammen mit Stefanie Stein vom Sparverein das Fahrzeug an Nortrud Bechter von der Arbeitsmarktinitiative. Foto: Volksbank
Stefan Kochems, Bernd Kühn und Peter Vogt übergaben zusammen mit Stefanie Stein vom Sparverein das Fahrzeug an Nortrud Bechter von der Arbeitsmarktinitiative. Foto: Volksbank
St. Wendel. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde übergaben Bankvorstand Stefan Kochems und Bernd Kühn sowie Peter Vogt zusammen mit Stefanie Stein, Mitarbeiterin des Sparverein, das Fahrzeug. Nortrud Bechter, Geschäftsführerin der Arbeitsmarktinitiative, freute sich sozusagen über ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk und nahm die Fahrzeugschlüssel entgegen

St. Wendel. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde übergaben Bankvorstand Stefan Kochems und Bernd Kühn sowie Peter Vogt zusammen mit Stefanie Stein, Mitarbeiterin des Sparverein, das Fahrzeug. Nortrud Bechter, Geschäftsführerin der Arbeitsmarktinitiative, freute sich sozusagen über ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk und nahm die Fahrzeugschlüssel entgegen.Die Arbeitsmarktinitiative kümmert sich beispielsweise um den Zugang zum Arbeitsmarkt und die Integration von Menschen. Mit dem Projekt "Betreuung betrieblicher Ausbildung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Reha-Status" verfolgt man das Ziel, zusätzliche Ausbildungsplätze für diese Zielgruppe zu schaffen. Auch die Möbel- und Gebrauchtwarenbörse sind Erfolgsbeispiele der Arbeitsmarktinitiative St. Wendel. Dort werden arbeitslose Menschen weiter gebildet, qualifiziert und vermittelt. Seit 1967 ist der Sparverein im Sozialbereich vielseitig engagiert, in Geld ausgedrückt mit über 17 Millionen Euro. Schwerpunkt seiner Hilfe ist die Unterstützung der Sozialstationen, der Mobilen Sozialen Dienste und spezieller Einrichtungen.


Seit dem Jahr 2008 werden die Fahrzeuge durch die ortsansässigen Banken an karitative Institutionen innerhalb deren Geschäftsgebiet übergeben. In dieser Zeit hat die St. Wendeler Volksbank bereits vier Peugeot 107 und zwei Kleintransporter spenden können. Hinzu kommen weitere 20 000 Euro Spendengeld an verschiedene soziale Einrichtungen.

Dieser Betrag resultiert ebenfalls aus dem Verkauf von Gewinnlosen des Sparverein Saarland durch die Filialen der St. Wendeler Volksbank. red