| 22:08 Uhr

Anja Wagner-Scheid: Hausbesitzer können Geld zurückbekommen

Friedrichsthal. Die CDU-Landtagsabgeordnete Anja Wagner-Scheid aus Friedrichsthal weist darauf hin, dass Hauseigentümer Geld von ihren Wasserversorgern zurückbekommen können

Friedrichsthal. Die CDU-Landtagsabgeordnete Anja Wagner-Scheid aus Friedrichsthal weist darauf hin, dass Hauseigentümer Geld von ihren Wasserversorgern zurückbekommen können. Hintergrund sei ein Gerichtsurteil, wonach für Hauswasseranschluss-Leistungen der ermäßigte Steuersatz von sieben Prozent gilt, wenn diese Leistungen und die Wasserbereitstellung durch dasselbe Unternehmen erfolgt sind. Anja Wagner-Scheid: "Die Stadtwerke Friedrichsthal haben aber - wie andere Wasserversorger auch - seit dem Jahr 2000 den vollen Mehrwertsteuersatz berechnet." Die Stadtwerke Friedrichsthal und die übrigen Wasserversorger im Saarland sollten - so fordert Anja Wagner-Scheid - dem guten Beispiel der Wasserversorgung des Kreises St. Wendel folgen. Dieses Unternehmen habe angekündigt, die alten Rechnungen zu berichtigen und den Differenzbetrag an die Kunden zurückzuerstatten. Die Stadtwerke hätten daraus keinen Nachteil, weil sie das Geld von den Finanzbehörden zurückerhalten, ergänzt Anja Wagner-Scheid. Die CDU-Politikerin hat sich nach eigenen Angaben bereits an die Stadtwerke Friedrichsthal gewandt, damit diese den betroffenen Kunden nicht nur auf deren eigene Initiative den Differenzbetrag erstatten. Anja Wagner-Scheid: "Die Stadtwerke sollen unbürokratisch und schnell von sich aus auf ihre Kunden zugehen. Saarlandweit handelt es sich um rund vier Millionen Euro, die die Wasserversorger an die Kunden ausschütten könnten. In Friedrichsthal sind es mehrere hundert Euro für jeden Betroffenen. Das ist ein ansehnlicher Betrag, den man gut gebrauchen kann, wenn man neu gebaut hat." > Seite C 4: Weiterer Bericht red