| 00:00 Uhr

Alt-Saarbrücker Weihnachtsmarkt am ersten Adventswochenende

So sah es beim 35. Alt-Saarbrücker Weihnachtsmarkt aus. Archivfoto: Becker & Bredel
So sah es beim 35. Alt-Saarbrücker Weihnachtsmarkt aus. Archivfoto: Becker & Bredel
Alt-Saarbrücken. Mit über 200 Ständen wartet der 39. Weihnachtsmarkt Alt-Saarbrücken am ersten Adventswochenende, 30. em

November und 1. Dezember, am Saarbrücker Schloss auf. Zwischen jeweils 10 und 22 Uhr verkauft eine "bunte Mischung" von hauptsächlich privaten und gemeinnützigen Ausstellern aus Deutschland, aber auch aus Frankreich "Artikel, die es nicht in jedem Kaufhaus gibt", erzählt Charly Lehnert, stellvertretender Vorsitzender der Bürgerinitiative Alt-Saarbrücken. So gebe es zum Beispiel selbstgemachte Adventsgestecke, Spielzeug, Keramik, Schmuck, Vogelhäuschen, Kunsthandwerk und mehr. Die Bürgerinitiative veranstaltet den Markt seit 1975 in Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt.

Die Alte Brücke wird dieses Jahr an beiden Tagen ab 16 Uhr gesperrt, damit dort, so Kulturamtsleiterin Sylvia Kammer-Emden, im Besuchergedränge keine Unfälle passieren. Besucher erreichen den Markt über die Wilhelm-Heinrich-Brücke und die Bismarckbrücke. Die Auffahrt zur A 620 an der Josef-Röder-Straße wird deshalb von 6 Uhr am Freitagmorgen bis 6 Uhr am Montagmorgen gesperrt.

Neu ist dieses Jahr im kulturellen Rahmenprogramm das Ensemble de Cuivres der Musikschule Forbach. Außerdem suchen die Veranstalter in einem Wettbewerb den schönsten Stand des Marktes. Die Buden sollen "schließlich keine Ansammlung von Plastikhütten" sein, erklärt Lehnert, sondern stimmungsvoll weihnachtlich aussehen. Zum Programm gehören auch Schlossführungen und Weihnachtsmusik. Kinder können Karussell fahren oder eine Ritterführung mitmachen. Offizielle Eröffnung des Weihnachtsmarktes ist am Samstag, 30. November, um 17 Uhr. Danach beschenkt ein Nikolaus Kinder mit Süßigkeiten.

bi-altsaarbruecken.de