| 21:13 Uhr

Als Herr Direktor mal shoppen ging

Auch etwas so Profanes wie ein Einkaufszettel kann spannend sein. Zum Beispiel, wenn er dem Direktor des Saarlandmuseums gehört. Ralph Melcher kauft ja schon mal einen Klee für 500 000 Euro

Auch etwas so Profanes wie ein Einkaufszettel kann spannend sein. Zum Beispiel, wenn er dem Direktor des Saarlandmuseums gehört. Ralph Melcher kauft ja schon mal einen Klee für 500 000 Euro. Den bezahlt er natürlich nicht aus eigener Tasche, noch nicht mal aus dem Etat des Museums, sondern mit reichlich Taschengeld von der Fördergesellschaft der Stiftung Saarländischer Kulturbesitz oder der Kulturstiftung der Länder. Sein erstes Shopping im Amt liegt bereits etwas zurück. 2004 erwarb er ein Ölgemälde in Riesenformat: " Love like blood" von Jonathan Meese. Dabei bewies Melcher Geschick fürs Timing, denn er schlug zu, als der Stern des Malers am internationalen Kunsthimmel gerade erst am Aufgehen war. Meese hatte das Monumentalwerk um seine Lieblingsthemen Blut, Schweiß, Tränen und mehr im Ankaufsjahr eigens für die Ausstellung "Etrangement proche - seltsam vertraut" in der Modernen Galerie des Saarlandmuseums geschaffen. Spannend, nicht wahr? Wer wissen will, was den Museumsdirektor damals zum Kauf animiert hat, sollte heute um 18 Uhr zum "Mittwochsgespräch" ins Saarlandmuseum pilgern. Dort wird Ralph Melcher mit den Besuchern über "Love like blood" diskutieren. Meeses aggressives und expressives Werk, das den Betrachter mit einer Unzahl von Bildern und Texten konfrontiert, bietet sicher viel Gesprächsstoff. Und vielleicht verrät der Direktor ja, was noch auf seinem Einkaufszettel steht.