| 20:10 Uhr

Alles, was das Kirmes-Herz begehrt

 An Ostersonntag herrschte auf der Osterkirmes auf dem Festplatz am Homburger Hallenbad viel Betrieb. Foto: Bernhard Reichhart
An Ostersonntag herrschte auf der Osterkirmes auf dem Festplatz am Homburger Hallenbad viel Betrieb. Foto: Bernhard Reichhart
Homburg. Die Osterkirmes in Homburg ist für alle Schausteller eine gute Gelegenheit, sich in die diesjährige Kirmessaison zurückzumelden

Homburg. Die Osterkirmes in Homburg ist für alle Schausteller eine gute Gelegenheit, sich in die diesjährige Kirmessaison zurückzumelden. Aber auch für die Besucher ist die Kirmes über die Osterfeiertage ein beliebtes Vergnügen, sich die Beine zu vertreten, über den Festplatz am Homburger Hallenbad zu bummeln, auf den verschiedenen Fahrgeschäften ihre Runden zu drehen oder sich mit Popcorn und Lebkuchenherzen einzudecken.Während sich zur Eröffnung der traditionellen Osterkirmes am vergangenen Samstag nur wenige Kirmesbesucher auf dem weitläufigen Festplatz aufhielten, herrschte am Ostersonntag vor allem nach der Kaffeezeit relativ viel Betrieb zwischen den verschiedenen Buden und Fahrgeschäften. Trotz des kalten, aber dennoch trockenen Wetters hatten sich zahlreiche Besucher eingefunden. "Wir sind mit der Resonanz zufrieden", erklärte Natalie Sartorio, die mit ihrem Entenwirbel zum ersten Mal auf der Osterkirmes in Homburg vertreten war. "Es herrschen zwar kühle Temperaturen, doch der Publikumsverkehr ist in Ordnung", fügte Sartorio hinzu.


Vom Breakdancer über den obligatorischen Autoskooter, den Ice-Roadcars bis hin zum gemütlichen Kinderkarussell konnten die Besucher alles erleben, was das Kirmes-Herz begehrte. Unter den Besuchern am Ostersonntag waren auch die achtjährigen Zwillinge Ruben und Jonas. Gemeinsam mit ihren Großeltern hatten die beiden Jungs großen Spaß, auf der Schleife ihre Runden zu drehen: "Wir sind zu Besuch bei Oma und Opa und haben heute Morgen schon ganz viele Ostereiner und Schokohasen gesucht", erzählten die beiden.

Vermisst wurde in diesem Jahr der "Vater" der Homburger Osterkirmes, Wolfgang Feix, der seit drei Jahrzehnten diesen Jahrmarkt organisiert. Aus gesundheitlichen Gründen war es dem Schausteller dieses Mal nicht möglich, mit seiner großen Losbude teilzunehmen. Am heutigen Dienstag laden die Schausteller zu einem Familientag ein. Von 14 bis 18 Uhr haben alle interessierten Kinder und Erwachsene Gelegenheit, die einzelnen Fahrgeschäfte zum halben Preis zu nutzen und sich zu amüsieren. Abgerundet wird die diesjährige Osterkirmes in Homburg am Dienstagabend bei Einbruch der Dunkelheit mit dem traditionellen großen Feuerwerk. re