| 00:00 Uhr

Algen laut Stadt nicht gefährlich

Homburg/Jägersburg. Die Grünflächenabteilung der Stadtverwaltung Homburg hat in den vergangenen Tagen mehrere Anrufe besorgter Bürger erhalten, die sich aufgrund eines verstärkten Algenwuchses im Wasserspielplatz des Naherholungsgebietes in Jägersburg gemeldet haben. Da es auch Algenarten gibt, die durchaus gesundheitsgefährdend sein können und diese in der Regel nicht einfach zu erkennen sind, hat die Grünflächenabteilung eine Beprobung des Gewässers in Auftrag gegeben. red

Nun liegt das Ergebnis des Landesamts für Umwelt- und Arbeitsschutz (LUA), genauer gesagt des Fachbereichs für Gewässerökologie aus Saarbrücken vor.

Demnach ergab die Probe einen normalen Befund bei Chlorophyll und keinen positiven Befund auf Blaualgen oder andere planktische Algen, wie es in der Pressemitteilung weiter heißt. Insofern bestehe nach Aussage des LUA "definitiv keine Möglichkeit der Schädigung durch Blaualgentoxine".

Manfred Schmidt von der Grünflächenabteilung erklärt sich das erhöhte Algenaufkommen mit der derzeitigen Witterung. Da aus seiner Sicht keine Gefährdung vorliege und dies durch die Untersuchung des LUA auch bestätigt worden, brauche niemand auf den Besuch des Naherholungsgebietes zu verzichten.