Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:29 Uhr

AfD in Rheinland-Pfalz
AfD-Landeschef Junge wiedergewählt

Bingen.

Uwe Junge bleibt rheinland-pfälzischer AfD-Landeschef. Die Delegierten eines Parteitags wählten den 60-Jährigen am Samstag in Bingen erneut zum Vorsitzenden. Er bekam 212 von 284 gültigen Stimmen, das sind 74,6 Prozent der Stimmen. Vor zwei Jahren waren es 89,6 Prozent. Junge sprach von einem „klaren Votum“. Er ist seit 2013 AfD-Mitglied. Er war nach eigenen Angaben 34 Jahre in der CDU und acht Monate in der Partei „Die Freiheit“, die in Bayern vom Verfassungsschutz beobachtet wurde. Als Gegenkandidat trat überraschend Matthias Tönsmann aus Annweiler, der mit 46 Stimmen (16,2 Prozent) unterlag. Tönsmann ist erst seit 2017 AfD-Mitglied. Er warf Junge „„Big-Brother“-Methoden“ vor.