| 20:19 Uhr

Adventsgestecke bringen 5500 Euro für Südsudan

Hasborn-Dautweiler. Der Erfolg des Benefiz-Adventsverkaufs der Hasbornerin Katharina Backes war immens. Rund 800 Adventsgestecke, -kränze und andere weihnachtliche Dekoartikel bot sie Ende November vergangenen Jahres in den Kellerräumen ihres Hauses zum Verkauf an. Insgesamt kamen dabei 5500 Euro für den guten Zweck zusammen Von SZ-Mitarbeiterin Sarah Joseph

Hasborn-Dautweiler. Der Erfolg des Benefiz-Adventsverkaufs der Hasbornerin Katharina Backes war immens. Rund 800 Adventsgestecke, -kränze und andere weihnachtliche Dekoartikel bot sie Ende November vergangenen Jahres in den Kellerräumen ihres Hauses zum Verkauf an. Insgesamt kamen dabei 5500 Euro für den guten Zweck zusammen.Drei Wochen zuvor hatte Katharina Backes mit den floristischen Arbeiten begonnen. Dabei halfen ihr tatkräftig ihre Freundinnen. Rosita Zimmer, Roswita Bouyssou und Christa Recktenwald, die alle drei aus Urexweiler stammen, kamen jeden Tag nach Hasborn und unterstützten die Ortsansässigen Christel Backes, Sylvia Colle und Katharina Backes beim Erstellen der aufwendigen und modernen Weihnachtsdeko. In diesen drei Wochen gab es kaum eine Pause für die sechs Frauen. Von morgens bis abends werkelten sie fünfmal in der Woche, und einmal opferten alle dem Basteln sogar einen Sonntag. "Es war viel Arbeit, aber wir hatten auch viel Spaß, während wir zusammengearbeitet haben", beschreibt die Initiatorin die Vorbereitungszeit.



Menschen reagierten positiv

2006 rief Katharina Backes den Benefizverkauf ins Leben, damals noch in einem wesentlich kleineren Rahmen. Schnell merkte sie jedoch, wie positiv die Menschen auf ihre Idee reagierten und so wuchs das Sortiment, wie auch der Kundenkreis über die Jahre immer weiter an. Bei der Aktion 2012 wurden alle Stücke restlos verkauft, inklusive den Filzarbeiten von Gerdi Besch, die diese kostenlos für den Verkauf beisteuerte.

Abzüglich der Kosten für das Material blieben 5500 Euro übrig, die jetzt - wie auch in den Jahren zuvor - an eine gemeinnützige Einrichtung, beziehungsweise Organisation fließen. Katharina Backes hat sich dazu entschieden, den Erlös an "Ärzte ohne Grenzen" zu spenden, genauer gesagt, an Dr. Lu Näkel, die sie mittlerweile persönlich kennt und die sich seit Jahren im Südsudan engagiert. Dort behandelt Lu Näkel kostenlos Erwachsene und Kinder, wofür sie immer wieder ihren Urlaub opfert. Hauptberuflich ist sie Oberärztin in einem Krankenhaus in Adenau.

Am Tag des Benefizverkaufs waren schon gleich zu Beginn um 10 Uhr die Parkplätze um das Anwesen von Katharina Backes belegt und die Gäste drängten sich buchstäblich um die ausgestellten, handgefertigten Artikel. "Ich schätze, dass über den Tag verteilt mehr als 800 Leute gekommen waren, um ein Gesteck oder einen Kranz zu bekommen", zieht Katharina Backes Bilanz. Gegen 23 Uhr verließen die letzten Besucher den Benefizverkauf. Um den großen Besucherandrang zu bewältigen, halfen auch die benachbarte Familie Schmidt und Verwandte der Initiatorin mit, wie beispielsweise ihr Schwager Konrad Kartes. Der hat eigens für diesen Tag ein Holzhäuschen im Garten von Katharina Backes errichtet. "Ich bin sehr dankbar, dass so viele Menschen dabei geholfen haben, den Verkauf zu ermöglichen", sagt Backes abschließend.