| 20:15 Uhr

Abwasser war das große Thema im Merchweiler Gemeinderat

Wemmetsweiler. Der Merchweiler Gemeinderat hat sich in seiner jüngsten Sitzung im Großen Kuppelsaal im Rathaus in Wemmetsweiler unter anderem auch mit dem Thema Abwasser beschäftigt. Derzeit ist die Firma KEN (Kommunale Entsorgung Neunkirchen) damit beauftragt, die Grundlage für die Einführung einer gesplitteten Abwassergebühr zu ermitteln

Wemmetsweiler. Der Merchweiler Gemeinderat hat sich in seiner jüngsten Sitzung im Großen Kuppelsaal im Rathaus in Wemmetsweiler unter anderem auch mit dem Thema Abwasser beschäftigt. Derzeit ist die Firma KEN (Kommunale Entsorgung Neunkirchen) damit beauftragt, die Grundlage für die Einführung einer gesplitteten Abwassergebühr zu ermitteln. Ein Vertreter der Firma war in der Sitzung zu Gast und informierte über den momentanen Bearbeitungsstand und eine vorläufige Kalkulation.Viele kritische Stimmen zur Einführung des gesplitteten Gebühr folgten dem Vortrag. So erbat sich auch die SPD längere Bedenkzeit. Man wolle alle Fakten ausreichend prüfen, sagte Patrick Weydmann (SPD), da man soziale Härten vermeiden möchte. Auch von Seiten der CDU waren die Ratsmitglieder gegen die Einführung der gesplitteten Abwassergebühr zum 1. Januar 2012. Dennoch wurde im folgenden Tagesordnungspunkt über eine Neufestsetzung der Abwassergebühr für die kommenden Jahre entschieden. Dabei wurde der Prozentsatz des Gebührenanteils der Gemeinde an der Straßenentwässerung auf Grund neuer Erkenntnisse von bisher 20 Prozent auf 13 Prozent gesenkt.


Die Abwassergebühr wird für 2012 auf 5,03 Euro festgesetzt und ab 2013 beträgt die Abwassergebühr 5,25 Euro. Die Neuregelung der Gebühren wurde beschlossen. Allerdings zählte Bürgermeister Walter Dietz 13 Enthaltungen. evy