| 00:00 Uhr

80 Jahre Feuerwehr Herchenbach

Ein Gruppenbild der Herchenbacher Wehr aus dem Jahr 2008, als der Löschzug zu einem eigenständigen Löschbezirk wurde. Foto: Feuerwehr
Ein Gruppenbild der Herchenbacher Wehr aus dem Jahr 2008, als der Löschzug zu einem eigenständigen Löschbezirk wurde. Foto: Feuerwehr FOTO: Feuerwehr
Herchenbach. Wenn an diesem Wochenende die Herchenbacher Feuerwehr auf dem Dorfplatz feiert, dann kann sie auf eine 80-jährige Geschichte zurückblicken. Seit 2008 hat Herchenbach einen eigenen Löschbezirk. red

Seit 80 Jahren gibt es die Feuerwehr in Herchenbach. Um das zu feiern, richtet der Löschbezirk Herchenbach an diesem Samstag und Sonntag, 20. und 21. Juli, auf dem Dorfplatz ein Feuerwehrfest aus, Schirmherrin ist Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer.

Erstmals wurde wurde im Püttlinger Ortsteil Herchenbach 1933 ein selbständiger Löschzug gegründet. Was man damals an Geräten hatte, wurde in der Scheune des Gasthauses Altmeyer untergebracht. "Die Aufwärtsentwicklung der Freiwilligen Feuerwehr wurde durch den Ausbruch des 2. Weltkriegs jäh unterbrochen. Nach Kriegsende 1945 folgte für die Feuerwehr eine schwere Zeit. Der Mannschaftsstand war stark zurückgegangen. Die wenigen gesund heimgekehrten Wehrmänner stellten sich der Feuerwehr wieder zur Verfügung und zusammen mit neu hinzugekommenen jungen Kameraden gelang der Neuaufbau", heißt es in der Schilderung der Herchenbacher Wehr zu ihrer Geschichte.

Später wurde der Löschzug Herchenbach dann an den Löschbezirk Köllerbach angegliedert, der Ort bekam aber ein neues Gerätehaus für die Feuerwehr, das am 2. Oktober 1953 eingeweiht wurde.

Im Dezember 1960 wurde für den Löschbezirk Köllerbach ein Löschfahrzeug (LF) 8 neu angeschafft. Das alte Löschfahrzeug wurde an den Löschzug Herchenbach übergeben, wodurch dann alle Löschzüge voll motorisiert waren. "Da das beim Löschzug Herchenbach seit 1960 stationierte Löschfahrzeug den Verkehrsvorschriften nicht mehr genügte (Baujahr 1937), entschloss sich die Gemeinde im Jahre 1963 zur Anschaffung eines weiteren LF 8 mit Vorbaupumpe für Köllerbach. Das Köllerbacher LF 8 wurde wiederum nach Herchenbach übergeben", so die Schilderung zum Fuhrpark der Wehr. Anfang 1981 konnte der Löschzug Herchenbach ein neues "LF 8 SA" in Dienst stellen. Die Abkürzung SA steht für Sonderausstattung, die aus einem Löschwassertank mit 900 Litern Fassungsvermögen bestand. 1984 wurde mit dem Umbau des Gerätehauses in Herchenbach begonnen, eineinhalb Jahre nach Baubeginn wurde die frisch renovierte Unterkunft mit Schulungsraum und neuen sanitären Anlagen 1985 eingeweiht.

2008 wurde aus dem Löschzug Herchenbach ein eigenständiger Bezirk. Zum ersten Löschbezirksführer wurde Gert Müller gewählt, der heute Ehrenlöschbezirksführer des Löschbezirks Herchenbach ist.

Auch der Fuhrpark wurde wieder aufgestockt: 2009 wurde von der Stadt Püttlingen als Ersatz für das "LF 8 SA" ein "Tragkraftspritzenfahrzeug Wasser" (TSF-W) angeschafft und im Löschbezirk Herchenbach stationiert. Das ausgemusterte Fahrzeug steht heute der Jungendfeuerwehr Püttlingen für Ausbildungszwecke zur Verfügung.

Heute versehen 27 aktive Feuerwehrangehörige im Löschbezirk Herchenbach ihren Dienst, darunter eine Feuerwehrfrau. Der Altersabteilung gehören acht Feuerwehrangehörige an. Über weiteren Nachwuchs würden sich Löschbezirksführer Uwe Müller und seine Mannschaft freuen.

feuerwehr-herchenbach.de