| 21:12 Uhr

Brand mit Totem in Ensdorf
43-Jähriger soll Brand gelegt haben

Ein 43 Jahre alter Mann soll den Brand an dem Wohnhaus in der Ensdorfer Saarstraße gelegt haben, bei dem ein Mann ums Leben kam.
Ein 43 Jahre alter Mann soll den Brand an dem Wohnhaus in der Ensdorfer Saarstraße gelegt haben, bei dem ein Mann ums Leben kam. FOTO: Ruppenthal
Saarbrücken/Ensdorf. Der mutmaßliche Täter wohnte im gleichen Haus. Ein 71-Jähriger war bei dem Feuer in Ensdorf gestorben.

Ein 43 Jahre alter Mann soll am Abend des 11. Januar den Brand in einem dreistöckigen Mehrfamilienhaus in Ensdorf gelegt haben, bei dem ein 71 Jahre alter Mann ums Leben kam. Wie die Polizei gestern mitteilte, kamen die Ermittler dem Mann, der ebenfalls in dem Haus in der Saarstraße lebte, bei Befragungen auf die Schliche. Dabei soll der Deutsche sich in Widersprüche verstrickt haben. Dieser Verdacht reichte für einen Durchsuchungsbeschluss aus.


Zuvor hatten Brandexperten bei der Untersuchung des Tatorts festgestellt, dass vor dem Brand in die Erdgeschosswohnung eingebrochen worden war.

Bei dem 43-Jährigen fanden die Ermittler Beutestücke aus dem Einbruch. Daraufhin hat das Amtsgericht Saarbrücken am 16. Februar Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen erlassen. Zunächst war der 43-Jährige, der inzwischen wohnsitzlos ist, nicht aufzufinden. Nach weiteren Ermittlungen konnte er gestern Morgen gegen 11 Uhr in Nohfelden von einer Spezialeinheit der Polizei festgenommen und in die JVA Saarbrücken gebracht werden. Er äußerte sich nicht zu den Vorwürfen. Weitere Einzelheiten nannte die Polizei gestern aus ermittlungstaktischen Gründen nicht.

Bei dem Brand war der 71 Jahre alte Bewohner des ersten Obergeschosses tödlich verletzt worden, eine 32 Jahre alte Frau hatte leichte Verletzungen erlitten. Die übrigen Bewohner konnten evakuiert werden.