| 22:02 Uhr

Biophysik
37 Millionen Euro für neues Zentrum an der Saar-Uni

Saarbrücken. Das Zentrum für Biophysik an der Saar-Uni ist beschlossene Sache. Am Freitag gab die gemeinsame Wissenschaftskonferenz von Bund und Ländern  grünes Licht für die Förderung eines neuen Forschungsbaus auf dem Campus in Saarbrücken, der gut 37 Millionen Euro kosten soll. Von Peter Bylda
Peter Bylda

Die Hälfte gibt der Bund, den Rest das Saarland.


Das neue Zentrum für Biophysik steht im Mittelpunkt des neuen Schwerpunktbereichs NanoBioMed der Saar-Universität. Er soll in den kommenden Jahren nach dem Willen der Uni-Leitung neben der Informatik zum zweiten Standbein der Hochschule in der Exzellenzinitiative werden. Die Landesregierung hat für diesen Ausbau bereits zusätzlich eine Förderung von acht Millionen Euro zugesagt.

In dem 3800-Quadratmeter-Neubau sollen neun Arbeitsgruppen mit 120 Personen unterkommen – Physiker, Mediziner, Bioinformatiker, Biologen und Chemiker. Sie untersuchen die physikalischen Grundlagen der Abläufe in menschlichen Zellen, um ein besseres Verständnis des Immunsystems zu erlangen.



Uni-Präsident Manfred Schmitt sagte, es sei „ein großartiger Erfolg für den Campus Saarbrücken sowie für die Universität insgesamt, dass nunmehr ein weiterer hochkarätiger Forschungsneubau in dieser Form im Saarland realisiert werden kann“. Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) wertete den Beschluss als Bestätigung für die saarländische Hochschulpolitik.