| 20:17 Uhr

27 300 Euro für gute Zwecke

Die Organisatoren des zehnten caritativen Weihnachtsmarkts am Stockwäldchen in Oberbexbach übergeben den Erlös in Höhe von 27 300 Euro an die Elterninitiative krebskranker Kinder und die Mukoviszidose-Hilfe. Foto: Feix/SZ
Die Organisatoren des zehnten caritativen Weihnachtsmarkts am Stockwäldchen in Oberbexbach übergeben den Erlös in Höhe von 27 300 Euro an die Elterninitiative krebskranker Kinder und die Mukoviszidose-Hilfe. Foto: Feix/SZ
Bexbach. Ein Rekordergebnis verzeichnen die Organisatoren des karitativen Weihnachtsmarktes am Stockwäldchen in Oberbexbach. Zwar litt die kleine Jubiläumsveranstaltung im Dezember unter einem überaus schlechten Wetter, doch dies tat sowohl der Stimmung als auch der Spendenbereitschaft keinen Abbruch Von SZ-Mitarbeiter Thorsten Wolf

Bexbach. Ein Rekordergebnis verzeichnen die Organisatoren des karitativen Weihnachtsmarktes am Stockwäldchen in Oberbexbach. Zwar litt die kleine Jubiläumsveranstaltung im Dezember unter einem überaus schlechten Wetter, doch dies tat sowohl der Stimmung als auch der Spendenbereitschaft keinen Abbruch. Insgesamt 27 300 Euro hatten sich durch Spenden sowie Verkaufserlöse angesammelt, was selbst die kühnsten Optimisten im Vorfeld nicht für möglich gehalten hatten.Dieser Tage wurde die stolze Summe von Ludwig Feix, Peter Hauser, Wolfgang Ritter und Patrik Eisenhuth zusammen mit ihren Familienangehörigen und im Beisein von Landrat Clemens Lindemann sowie dem Bexbacher Bürgermeister Thomas Leis an die Vertreter der Elterninitiative krebskranker Kinder im Saarland sowie die Mukoviszidose-Hilfe im Rahmen einer Feierstunde zur Verfügung gestellt.


"Mit unserer Spende wollen wir wie schon in den vergangenen Jahren mit dazu beitragen, die Not kranker Kinder und ihrer Angehörigen etwas zu lindern", erklärte Ludwig Feix im Namen der vier Firmen Containerdienst Feix, Markisen Ritter, Malerbetrieb Hauser sowie erstmals Hausservice Patrik Eisenhuth.

Wie schon in den Jahren zuvor hatten sie sich wieder in den Dienst einer guten Sache gestellt, um den Erlös des Marktes an krebskranke Kinder sowie an die Kinder mit der genetisch bedingten Krankheit Mukoviszidose am Universitätsklinikum Homburg zu spenden. Die Organisatoren des Weihnachtsmarktes sprachen angesichts des Jubiläums von einem "fantastischen Erfolg" und zeigten sich überaus zufrieden, denn nach dem Rekordergebnis im Jahr davor mit 18 250 Euro habe es nun eine weitere Steigerung gegeben.



Vor zehn Jahren habe keiner von solch einem Ergebnis zu wagen geträumt. Großes Lob für ihr selbstloses, ehrenamtliches Engagement gab es für die vier Unternehmer und ihre Familien von Landrat Clemens Lindemann und Bürgermeister Thomas Leis. Evelyn Lill von der Regionalgruppe der Mukoviszidose-Hilfe war sprachlos über die Spende von 10 150 Euro. Das Geld wolle man in ein Sportprogramm investieren, das betroffenen Kindern den Umgang mit den Krankheitssymptomen erleichtern soll.

Über eine Spende in Höhe von 17 150 Euro freute sich die stellvertretende Vorsitzende der Elterninitiative krebskranker Kinder, Ina Ruffing. Sie kündigte an, das Geld zur Finanzierung einer Ergotherapeutinnen-Stelle, welche es seit Anfang November gibt, sowie für das Projekt "Freude machen" zu verwenden.