| 16:40 Uhr

Neuer Mordfall
Polizei: Vermisster Adriano G. wurde erdrosselt

Blaulicht an einem Polizeiauto. (Symbolbild)
Blaulicht an einem Polizeiauto. (Symbolbild) FOTO: Patrick Pleul / picture alliance / dpa
Saarbrücken. Vor einem Jahr verschwand 19-jähriger Saarbrücker spurlos. Jetzt fand die Polizei seine Leiche und den mutmaßlichen Mörder. Von Michael Jungmann
Michael Jungmann

Die Fahnder des Dezernates „Straftaten gegen das Leben“ beim Landespolizeipräsidium sind sicher: Der seit einem Jahr vermisste Adriano G. aus Saarbrücken, nach dem wiederholt öffentlich gesucht wurde, ist ermordet worden. Am Donnerstag entdeckten Ermittler Überreste seiner Leiche in einem Waldstück im lothringischen Breidenbach. Aus dem Vermisstenfall Adriano G. wurde ein Mordfall, der nach Angaben von Polizeisprecher Georg Himbert bereits aufgeklärt ist. Der mutmaßliche Täter, ein 22 Jahre alter Mann aus einem kleinen Ort in der Verbandsgemeinde Zweibrücken Land, sitzt in Untersuchungshaft.



Zur Vorgeschichte: Der Fall hat wohl Bezüge ins Drogenmilieu. Der getötete Saarbrücker, den seine Mutter im August 2016 vermisst gemeldet hatte, war zuletzt in den frühen Morgenstunden des 14. August 2016 gesehen worden. Gegen 7.30 Uhr verließ er mit einem lange Zeit Unbekannten eine Party in Kleinblittersdorf. Seit diesem Zeitpunkt war Adriano G. spurlos verschwunden. Insbesondere der totale Kontaktabbruch zu Familie und Bekannten war nicht zu erklären.

Die Ermittler hörten bei ihren Recherchen immer wieder, Adriano G. sei umgebracht worden. Angeblich im Streit um Drogen und Geld. Dies waren aber meist nur Hinweise Dritter vom Hörensagen. Es gab aber lange Zeit weder konkrete Hinweise auf den Tatort oder gar den Täter. Intensive Nachforschungen führten die Ermittler schließlich auf die Spur des 22-jährigen aus dem Zweibrücker Umland. Bei ihm handelte es sich nach Zeugenaussagen um den Mann, mit dem das Opfer die Party in Kleinblittersdorf in einem silberfarbenen Seat Alhambra verlassen hatte. Der Verdacht, dass er den im Alter von 19 Jahren verschwundenen Saarbrücker Adriano G. getötet haben könnte, verdichtete sich.

Ein Richter erließ Haftbefehl wegen Mordes gegen ihn, der am 14. Juli vollstreckt wurde. Polizeisprecher Himbert weiter: „Nach Auswertung von Telefondaten und Internetchats konnte ein Zeuge, ein 31 Jahre alter Mann aus Rheinland-Pfalz ermittelt werden.“ Er schilderte den Fahndern am Donnerstag, dass er dabei war, wie der bereits inhaftierte 22-Jährige das Opfer Adriano G. in dem Auto vor einer Waldhütte an der Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz erdrosselt habe. Er habe anschließend sogar geholfen, die Leiche zu verstecken. An der von ihm beschriebenen Stelle wurden dann die Überreste der Leiche gefunden. Das Ergebnis der gerichtsmedizinischen Untersuchung steht noch aus.