| 21:06 Uhr

14-köpfiger Vorstand des neuen Eurodistrikts sorgt für Zündstoff

Regionalverband. Der Startschuss für den Eurodistrikt SaarMoselle rückt näher. Die Regionalversammlung beschloss in der jüngsten Sitzung einstimmig die Satzung. Gründungsmitglieder sind neben dem Regionalverband die französischen Gemeindeverbände Creutzwald, Faulquemont, St. Avold, Freyming-Merlebach, Forbach, Saargemünd und Sarrealbe

Regionalverband. Der Startschuss für den Eurodistrikt SaarMoselle rückt näher. Die Regionalversammlung beschloss in der jüngsten Sitzung einstimmig die Satzung. Gründungsmitglieder sind neben dem Regionalverband die französischen Gemeindeverbände Creutzwald, Faulquemont, St. Avold, Freyming-Merlebach, Forbach, Saargemünd und Sarrealbe. Insgesamt rund 600 000 Einwohner leben in dieser Region. Die Gemeindeverbände finanzieren den Eurodistrikt mit 80 Cent pro Einwohner. So kann der Eurodistrikt mit einem Budget von rund 480 000 Euro beginnen. Er soll der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit feste Strukturen geben. Die Mitgliederversammlung wird mit je 31 Delegierten auf deutscher und französischer Seite besetzt. Längere Diskussionen gab es über die Größe des Vorstands. Dieser hat 14 Mitglieder und wird von der Mitgliederversammlung auf zwei Jahre gewählt. Regionalverbands-Sprecher Stefan Kiefer erklärte, auf deutscher Seite hätten sich die Politiker einen kleineren Vorstand gewünscht, um effizienter arbeiten zu können. Dies sei nun ein Kompromiss, weil jeder französische Gemeindeverband im Vorstand vertreten sein will. An der Spitze des Vorstandes steht ein Präsident/eine Präsidentin, der/die ebenfalls auf zwei Jahre von der Mitgliederversammlung gewählt wird. Der Eurodistrikt soll selbst Geld aus nationalen und europäischen Förderprogrammen beantragen. Ziel ist es unter anderem, die Region gemeinsam besser zu vermarkten. Weitere Projekte könnten ein grenzüberschreitendes Programm zur Förderung alternativer Energien oder ein gemeinsamer Masterplan zum Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) sein, sagte kürzlich die Chefin des Vereins SaarMoselle Avenir, Saarbrückens Oberbürgermeisterin Charlotte Britz. Die konstituierende Sitzung des Eurodistrikts ist im November geplant. Dann wird der Verein SaarMoselle Avenir aufgelöst. sm