Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

100 Jahre im Dienste des Sports

Gute Stimmung herrschte auf den Rängen bei den Einlagespielen. Fotos: Verein
Gute Stimmung herrschte auf den Rängen bei den Einlagespielen. Fotos: Verein
Urweiler. Zehn Tage rollte beim Jubiläumsfest des Sport- und Turnvereins Urweiler im Bosenberg-Stadion der Ball. Zahlreiche Gratulanten würdigten beim Kommersabend im Kulturzentrum Zur Krone die Verdienste des Vereins in seiner 100-jährigen Geschichte. Von SZ-MitarbeiterFrank Faber

Der Sport- und Turnverein (STV) Urweiler feierte zehn Tage lang seinen 100. Geburtstag. "Das ist schon ein langer Zeitraum. Umso mehr ist es mir eine Ehre den STV an diesem Ereignis repräsentieren zu dürfen", freute sich der Vorsitzende Marcel Bernard.

Bürgermeister und Schirmherr Klaus Bouillon (CDU) stellte das freiwillige Engagement der Mitglieder hervor und erinnerte daran, dass im STV seit vielen Jahrzehnten verantwortungsbewusste Menschen ehrenamtlich tätig sind, die es verstehen, die Aktivitäten des Vereins lebendig und für die Mitbürger interessant zu gestalten. "Deshalb genießt der Verein eine hohe Anerkennung in der Bevölkerung", so Bouillon.

Der STV-Ehrenvorsitzende Erich Maldener ging in seiner Rückschau auf die wichtigsten Punkte in der Vereinshistorie ein. Einige fußballbegeisterte Urweiler Bürger gründeten 1913 im Gasthaus Bläs (jetziges Vereinslokal Rammacher) die Sportvereinigung Urweiler. Nikolaus Schummer wurde zum Vorsitzenden gewählt. 1941 erfolgte dann der kriegsbedingte Zusammenschluss des Turnvereins 1861 St. Wendel, des Reichsbahn Turn- und Sportvereins und des SV Urweiler zur Sportgemeinschaft Reichsbahn 1861 St. Wendel. Im Jahre 1943 kam der Spielbetrieb fast völlig zum Erliegen.

Nach Ende des Zweiten Weltkriegs fand dann am 1. Oktober 1945 die Wiedergründungs- Versammlung im Gasthaus Rammacher statt. Der SV Urweiler zählte damals 170 Mitglieder. Ein fehlender Sportplatz stoppte 1949 die Fußballer. Das Gelände an der St. Wendeler Turnhalle wurde von den Vereinen FC St. Wendel, SV Blau-Weiß St. Wendel und dem SV Urweiler genutzt. Es kam vermehrt zu Spielabsagen, Urweiler zog seine Teams vom Spielbetrieb zurück, der Ball ruhte sieben Jahre.

Mit der Einweihung der Urweiler Turnhalle 1966 wurde die Sparte Turnen mit Hobby- Hausfrauen und Jugendriegen gegründet. Im Jahre 1967 erfolgte die Umbenennung des Sportvereins Urweiler in den Sport- und Turnverein Urweiler. Rund 400 Mitglieder, darunter 100 Jugendliche, gehören aktuell dem Verein. Peter Klär, Abteilungsleiter im Ministerium für Inneres und Sport, überreichte dem STV-Vereinschef Bernard die Sportplakette des Bundespräsidenten.

Die Grüße des saarländischen Fußballverbandes (SFV) überbrachte Justiziar Heinz Haupenthal. Der Oberthaler zeichnete den STV mit der DFB-Plakette und dem Ehrenbrief des SFV aus.. Der Gemischte Chor Liederkranz und der Musikverein Urweiler, sowie Jolanda ohne ihren Comedy-Partner Jääb, lockerten mit ihren Einlagen die Feier auf.

Zum Thema:

Auf einen BlickEhrungen: Norbert Marx wurde vom saarländischen Fußballverband mit der Ehrennadel im Bronze ausgezeichnet, Michael Maurer und Ralf Stutz erhielten die Jugend-Ehrennadel in Bronze. Zu Ehrenmitglieder des Sport- und Turnvereins (STV) Urweiler sind ernannt worden: Martha Vollmann, Heinz Backes, Paul Bechtel, Franz-Josef Gregorius und Klaus Bouillon. frf

Franz-Josef Gregorius, Martha Vollmann, Paul Bechtel und Heinz Backes (von links) sind zu Ehrenmitgliedern ernannt worden.
Franz-Josef Gregorius, Martha Vollmann, Paul Bechtel und Heinz Backes (von links) sind zu Ehrenmitgliedern ernannt worden.