Rallye-Fahrer Roman Schwedt

„Profi-Karriere ist auf jeden Fall eine Option“

Dudweiler. Das Rennfahren liegt Roman Schwedt im Blut. Sein Vater Rainer war selbst Rallye-Fahrer. Im Alter von sieben begann Schwedt mit dem Kartfahren. Mit 15 Jahren stand für ihn dann fest, dass er zum Rallye-Sport wechseln möchte. „Irgendwann hat es mir einfach gereicht, nur im Kreis zu fahren.“ 2016 gewann er das Rallye-Scouting des Deutschen Sportfahrer Kreises und war mit 17 Jahren der jüngste Teilnehmer in der Geschichte der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM). Von Teresa Bauermehr