Nach Messer-Angriff im Hauptbahnhof Diskussion über Waffenverbotszonen im Saarland – aber was ist eigentlich erlaubt?

Eine Frau mit Schusswunde in der Saarbrücker City, ein Angriff mit Messer am Hauptbahnhof – zuletzt gab es mehrere Vorfälle mit Waffen im Saarland. Sogenannte Waffenverbotszonen wurden in der Folge diskutiert. Aber was erlauben und verbieten eigentlich die aktuellen Regeln? Ein Überblick.

Saarland: Waffengesetz - was erlaubt ist und was nicht
Foto: picture alliance / dpa/Oliver Berg

Schusswaffen, Pfefferspray oder Messer – bei Straftaten wird von verschiedensten Waffen Gebrauch gemacht, doch vor allem mit Letzterem sind Polizisten in Deutschland zunehmend konfrontiert, wenn sie im Einsatz sind. Dennoch gilt es auch für vermeintlich weniger gefährliche Waffen, Vorgaben zu beachten. Nach dem Vorfall am Hauptbahnhof Saarbrücken, bei dem ein Mann in einer Regionalbahn mit einem Messer angegriffen und dabei schwer verletzt wurde, diskutiert auch die Landesregierung im Saarland über die Ausweitung sogenannter Waffenverbotszonen. Gemeint sind Bereiche, in denen das Mitführen von Waffen und gefährlichen Gegenständen grundsätzlich verboten ist. Was in Deutschland als Waffe zählt und unter welchen Umständen diese verwendet oder mitgeführt werden dürfen – ein Überblick.