Zu viel Lärm Lebach: Restaurant „Nudelholz“ stellt Regeln für Besuch mit Kindern auf

Lärmende und tobende Kinder haben im Restaurant „Nudelholz“ in der Vergangenheit zu Unmut bei Gästen und Betreibern geführt. Nun haben sich die Inhaber des Lokals in einem Facebook-Post zum Thema geäußert – und Spielregeln für den Besuch mit Kindern aufgestellt.

Symbolbild: Für den Besuch mit Kindern gibt es im Restaurant „Nudelholz“ in Lebach nun Spielregeln.

Symbolbild: Für den Besuch mit Kindern gibt es im Restaurant „Nudelholz“ in Lebach nun Spielregeln.

Foto: dpa/Harald Tittel

Schreiende, herumtobende Kinder, beschmierte Wände und Eltern, die keine Grenzen aufzeigen: Für die Betreiber des Restaurants „Nudelholz“ in Lebach scheint das mittlerweile zum Arbeitsalltag zu gehören. Jetzt haben sie sich mit einem Facebook-Post an ihre Kundschaft gewandt. „Leider häufen sich in letzter Zeit Vorfälle, in denen sich andere Kunden durch umherlaufende, oftmals schreiende Kinder so gestört fühlen, dass wir eingreifen müssen“, heißt es dort. Gerade weil Eltern oft ohne Verständnis reagierten, hätten einige Restaurants schon damit angefangen, Altersbeschränkungen einzuführen. Das „Nudelholz“ soll indes ein Lokal für alle Altersgruppen bleiben, wie die Betreiber betonen.

Wegen zu viel Kinderlärm: Restaurant in Lebach stellt Spielregeln auf

Daher haben die Betreiber auf der Facebook-Seite des Restaurants nun „Spielregeln“ veröffentlicht, die sie ihre Gäste bitten einzuhalten. Kinder sollen demnach nach Möglichkeit am Tisch bleiben, da unbeaufsichtigtes Umherlaufen Verletzungsrisiken berge und andere Gäste störe.

Auch dürften Toilettengänge nur in Begleitung eines Erwachsenen erfolgen, die Durchgänge sollten frei von Spielzeugen gehalten werden und die Lautstärke am Tisch auf einem erträglichen Niveau gehalten werden. „Auch reine Erwachsenentische musste leider schon in der Vergangenheit daran erinnert werden, dass sie nicht alleine sind, allerdings ist das tatsächlich eher eine Ausnahme“, heißt es in dem Post.

Restaurant „Nudelholz“: Viele Schäden durch Kinder

Um die Beweggründe hinter dem Post zu verdeutlichen, verweisen die Lokalinhaber darauf, dass „nicht einmal ein Jahr nach Abschluss der Renovierungsarbeiten bereits Wände beschmiert, Toiletten beschädigt und Polster angemalt wurden“.

Gegenüber dem Saarländischen Rundfunk erklärte Juniorchef Christian Reinert außerdem: „Unsere Nudelgerichte kommen mit 300 Grad aus dem heißen Ofen und die Kollegen sind teilweise echt schwer beladen. Wenn dann die Kinder in den Weg rennen, hat man auch Angst, dass es eventuell Verletzungen gibt.“

Kunden des Restaurants „Nudelholz“ in Lebach reagieren mit Verständnis

Durch den Post hofft das Team des „Nudelholz“ nun auf ein gesittetes Miteinander. Von den Gästen gibt es für diesen Schritt in den Facebook-Kommentaren viel positiven Zuspruch. „So etwas sollte doch eigentlich selbstverständlich sein, aber Hut ab, dass ihr dieses Thema so klar ansprecht!“, kommentiert eine Nutzerin. „Sehr gut, die Eltern heute geben leider keine Erziehung an ihre Jüngsten weiter“, schreibt eine andere und ergänzt: „Natürlich nicht alle!“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort