Statistisches Bundesamt Saarland hinkt bei Bevölkerungswachstum hinterher

Saarbrücken · Das Saarland hinkt beim Bevölkerungswachstum den meisten anderen Bundesländern hinterher. Das geht aus vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervor.

Saarland hinkt bei Bevölkerungswachstum hinterher
Foto: BeckerBredel

Das Saarland hinkt beim Bevölkerungswachstum den meisten anderen Bundesländern hinterher. Nach vorläufigen Daten leben im kleinsten deutschen Flächenland 989 000 Menschen. Im ersten Halbjahr 2022 wuchs die Zahl um etwa 6900 Menschen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. Damit lag der Bevölkerungszuwachs bei 0,7 Prozent. Niedriger war dieser Wert nur in Bremen (plus 0,5 Prozent) und Thüringen (plus 0,6 Prozent).

Die höchsten Zuwächse gab es in Berlin (plus 1,3 Prozent) sowie Bayern und Hessen (jeweils plus 1,2 Prozent). Der bundesweite Durchschnittswert lag bei 1,0 Prozent. Den Angaben zufolge stieg die Einwohnerzahl in Deutschland erstmals auf mehr als 84 Millionen Menschen. Als Hauptgrund für die gestiegene Bevölkerungszahl nannten die Statistiker den Zuzug von Geflüchteten aus der Ukraine als Folge des russischen Angriffskriegs.

Laut dem Bundesamt wurden die Bevölkerungszahlen auf Basis des Zensus 2011 gerechnet. Sobald Ende 2023 die Ergebnisse des Zensus 2022 mit Stichtag 15. Mai veröffentlicht werden, soll das die neue Berechnungsbasis sein.

(dpa )