1. Saarland

Saarland belegt bei Bundesländer-Ranking vorletzten Platz

„Die demografische Lage der Nation“ : Saarland belegt bei Bundesländer-Ranking vorletzten Platz

Im Bundesländer-Ranking einer aktuellen Studie ist das Saarland auf dem vorletzten Platz gelandet und konnte nur Sachsen-Anhalt hinter sich lassen.

Die Autoren des unabhängigen Berlin-Instituts zogen für ihre Bewertung unter anderem Parameter über die Wirtschaftskraft, Bildung und Familienfreundlichkeit heran. Die Analyse trägt den Titel „Die demografische Lage der Nation“ und wurde am Freitag in der Hauptstadt vorgestellt.

Auf dem Spitzenplatz der Bundesländer behauptet sich Baden-Württemberg, doch auf Platz zwei hat Hamburg als Stadtstaat Bayern überholt. Nach der neuen Untersuchung erlebt Deutschland dank eines kleinen Babybooms und der Zuwanderung gerade ein demografisches Zwischenhoch. Fast 30 Jahre nach dem Fall der Mauer bleibt die Bundesrepublik mit Blick auf die Wirtschaftskraft und Demografie aber ein Land der Gegensätze.

„Weil das Saarland weder bei den wanderungsfreudigen Bildungs- noch bei den Berufswanderern punkten kann, ist es das einzige westdeutsche Bundesland, dessen Bevölkerung zwischen 2011 und 2017 geschrumpft ist – trotz bundesweit hoher Zuwanderung aus dem Ausland“, heißt es in der Studie. Die Bevölkerungszahl an der Saar werde weiter schrumpfen, bis 2035 voraussichtlich um weitere 8,5 Prozent.