| 20:19 Uhr

Wettbewerbe
Pfiffige Projekte für Gesundheitspreis gesucht

Saarbrücken. (red) Saarländische Projekte aus den Bereichen Gesundheitsförderung und Prävention können sich ab sofort für den Saarländischen Gesundheitspreis bewerben. Zweck der Auszeichnung ist es nach den Worten von Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU), die gesunde Lebensführung  und die Verantwortung für die eigene Gesundheit  noch stärker in den Mittelpunkt zu rücken. Von Daniel Kirch
Daniel Kirch

Chefkorrespondent Landespolitik

Die Preise werden in den Kategorien „Gesund aufwachsen“, „Gesund leben und arbeiten“ und „Gesund alt werden“ verliehen, die Sieger erhalten jeweils 2000 Euro. Die Krankenkasse IKK Südwest lobt zudem erstmals einen Preis aus, der innovative Projekte mit Bezug zur Digitalisierung des Gesundheitswesens prämiert. IKK-Chef Jörg Loth sagte, Prävention und Digitalisierung ließen sich wunderbar verbinden. Hier erhält der Sieger 3000 Euro, der Zweitplatzierte 2000 Euro und der Drittplatzierte 1000 Euro. Bewerben können sich  Vereine, Verbände, Unternehmen, Behörden, Kindergärten, Schulen, Institutionen, Organisationen, Kommunen sowie Gesundheits-, Pflege- und Senioreneinrichtungen. Das Projekt muss zum Zeitpunkt der Bewerbung mindestens sechs Monate laufen. Bereits abgeschlossene Projekten dürfen nicht mehr als fünf Jahre zurückliegen. Es darf kein reines Forschungsprojekt sein und muss seinen Schwerpunkt im Saarland haben. In der Jury sitzen Ministerin Bachmann, Fußballer Philipp Wollscheid, Sterne-Koch Cliff Hämmerle, Sportmediziner Prof. Tim Meyer, Handwerkspräsident Bernd Wegner sowie IKK-Chef Loth. Bewerbungen können bis zum 15. Januar 2019 online eingereicht werden.