1. Saarland

Saarländischer Akkordeonverband feiert 80-jähriges Bestehen

Saarländischer Akkordeonverband feiert 80-jähriges Bestehen

Illingen. Achzig Jahre - und immer noch dem Neuen aufgeschlossen, so präsentiert sich der Saarländische Akkordeonverband, der sein Jubiläumskonzert am Freitag, 24. Juni, um 20 Uhr in der Illipse geben wird. Als starken Partner hat er sich den Robert-Schuman-Chor an die Seite gestellt, mit dem er gemeinsam eine Auftragskomposition von Martin Folz uraufführen wird

Illingen. Achzig Jahre - und immer noch dem Neuen aufgeschlossen, so präsentiert sich der Saarländische Akkordeonverband, der sein Jubiläumskonzert am Freitag, 24. Juni, um 20 Uhr in der Illipse geben wird. Als starken Partner hat er sich den Robert-Schuman-Chor an die Seite gestellt, mit dem er gemeinsam eine Auftragskomposition von Martin Folz uraufführen wird. Das Werk trägt den Titel Unterwegs ins Weite. Textauszüge von Friedrich Nietzsche und Antoine de Saint-Exupéry und Ernst Stadler sprechen von der Unruhe, der Mystik und dem Zauber, der einem Neubeginn innewohnt.Die Kombination Chor und Akkordeonorchester mag ungewöhnlich sein. Forscht man nach Gemeinsamkeiten, so stellt man schnell fest, dass in beiden Fällen die Musik über bewegte Luft und Zungen entsteht. Das Landesorchester des Saarländischen Akkordeonverbandes, gegründet im Jahr 2004, und der Robert-Schuman-Chor, gegründet 1998, laden zu einer musikalischen Entdeckungsreise ein.

Das Akkordeonorchester spielt Musik von G. Frescobaldi, F. Dobler und Astor Piazolla. Frescobaldi gilt als einer der einflussreichsten Komponisten für Tasteninstrumente in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Fritz Dobler war der erste und lange Zeit einzige Akkordeonist mit Hochschulabschluss in Deutschland. Seinem Engagement ist die lebendige Konzerttätigkeit der Akkordeonszene mit zahlreichen Uraufführungen und Transkriptionen barocker und klassischer Werke zu verdanken. Astor Piazollas Wurzeln liegen in der Tangomusik in Argentinien, in der das Akkordeon unverzichtbar ist. Er selber gilt als Erneuerer des Tango, der diese Musik aus den Bars und Variétés in die internationalen Konzertsäle führte. red

Eintritt: 10/5 Euro ermäßigt Karten gibt es nur an der Abendkasse. Reservierungen unter Telefon (0 68 25) 4 06 17 10.