| 20:54 Uhr

Neue Studie
Saarländer müssen am längsten auf Therapie warten

FOTO: picture alliance / dpa / Patrick Pleul
Hamburg/Saarbrücken. Kassenpatienten müssen im Schnitt 20 Wochen auf eine Behandlung beim Psychotherapeuten warten. Die Wartezeit ging nach einer bisher unveröffentlichten Umfrage der Bundespsychotherapeutenkammer seit 2011 nur leicht von damals 23,4 auf jetzt 19,9 Wochen zurück, berichtet der NDR. Von afp/SZ

Am längsten warten Patienten mit fast 24 Wochen demnach im Saarland und in Thüringen, am schnellsten geht es in Berlin (13) und Hessen (17 Wochen). „20 Wochen Wartezeit sind unzumutbar", sagte Kammerchef Dietrich Munz. Die lange Wartezeit bedeute eine zusätzliche Belastung für die Patienten. Als Ursache sieht er eine veraltete Bedarfsplanung, die zuletzt 1999 aktualisiert wurde. Für eine ausreichende Versorgung fehlen nach Ansicht der Kammer bundesweit 7000 Psychotherapeuten.