Saarbrücker tranken 3300 Tassen fair gehandelten Kaffee

Saarbrücker tranken 3300 Tassen fair gehandelten Kaffee

Saarbrücken. 3300 Tassen fair gehandelten Kaffee haben Saarbrücker während der bundesweiten "fairen Woche" des Vereins zur Förderung des Fairen Handels mit der Dritten Welt e.V. getrunken. Das teilt die Fairtrade Initiative Saarbrücken mit. Der faire Handel soll dazu beitragen, dass die Produzenten von Waren solche Preise erzielen, dass sie von ihrem Einkommen leben können

Saarbrücken. 3300 Tassen fair gehandelten Kaffee haben Saarbrücker während der bundesweiten "fairen Woche" des Vereins zur Förderung des Fairen Handels mit der Dritten Welt e.V. getrunken. Das teilt die Fairtrade Initiative Saarbrücken mit. Der faire Handel soll dazu beitragen, dass die Produzenten von Waren solche Preise erzielen, dass sie von ihrem Einkommen leben können. In der Bahnhofstraße, an der Uni, in den Bioläden und an vielen anderen Orten konnten die Bürger die Aktion unterstützen. Im vergangenen Jahr hatte der Verein Transfair Saarbrücken als "Fairtrade-Stadt" ausgezeichnet. Oberbürgermeisterin Charlotte Britz kam zum Stand vor Karstadt und trank die 429. Tasse Kaffee. "Der Faire Handel sollte fester Bestandteil im Alltag der Menschen und der Betriebe werden", sagte Britz. Mit 800 Tassen Kaffee lag die IDS Scheer AG ganz vorn, gefolgt vom Regionalverband mit 500 Tassen und dem Ministerium für Gesundheit mit 220 Tassen fairen Kaffees. > Seite 8: Bericht red

Mehr von Saarbrücker Zeitung