Saarbrücker stehen mit 21,7 Millionen Euro bei der Stadt in den Miesen

Saarbrücker stehen mit 21,7 Millionen Euro bei der Stadt in den Miesen

Saarbrücken. Auf 21,685 Millionen Euro belaufen sich inzwischen die Schulden, die die Saarbrücker bei der Landeshauptstadt haben. Das teilte die Stadtpressestelle gestern der SZ auf Anfrage mit. Die Schuldner sind mit Steuerzahlungen im Verzug, kommen nicht für die Erschließungs- oder Kanalbaurechnung auf oder zahlen städtische Gebühren einfach nicht

Saarbrücken. Auf 21,685 Millionen Euro belaufen sich inzwischen die Schulden, die die Saarbrücker bei der Landeshauptstadt haben. Das teilte die Stadtpressestelle gestern der SZ auf Anfrage mit. Die Schuldner sind mit Steuerzahlungen im Verzug, kommen nicht für die Erschließungs- oder Kanalbaurechnung auf oder zahlen städtische Gebühren einfach nicht. Ganz oben auf der städtischen Liste offener Beträge stehen mit 15,1 Millionen Euro nicht entrichtete Gewerbesteuern. Gut ein Drittel ihrer Forderungen - 7,4 Millionen Euro - hat die Stadt den Schuldnern gestundet, weil bei ihnen nichts zu holen ist. Für Außenstände von 2,6 Millionen Euro laufen derzeit die Vollstreckungsverfahren. Als Hauptgründe für Schulden bei der Stadt nennt deren Pressestelle Arbeitslosigkeit, Hartz-IV-Bezug und Überschuldung. ole