| 21:41 Uhr

Saarland weltweit
Saarbrücker Christkindl-Markt taucht in erfolgreichem US-Film auf

Links die amerikanische Großstadt, rechts der Christkindl-Markt in Saarbrücken: vereint in dem US-Film "How Sarah get her wings" (2015).
Links die amerikanische Großstadt, rechts der Christkindl-Markt in Saarbrücken: vereint in dem US-Film "How Sarah get her wings" (2015). FOTO: SZ-Montage/Netflix
Saarbrücken. Nur einige wenige Sekunden, dann ist der Spuk vorbei. In einer amerikanischen Romanze haben sich die Macher Filmsequenzen aus unserer Landeshauptstadt bedient. Von Matthias Zimmermann
Matthias Zimmermann

Einen romantischen Weihnachtsmarkt. Irgendwas zwischen dörflichem Idyll, so wie man es sich in den USA wohl vorstellt, und Großstadt-Flair: So muss ein Weihnachtsmarkt mit seinen Holzbuden und Tannengrün aussehen. In der romantischen Komödie „How Sarah got her wings“ (Wie Sarah an ihre Flügel herankommt), den das Internetportal Netflix im Angebot hat, ist solch ein Markt in einer Szene zu sehen.


Nur was ist das? Nach dem Schwenk über die Hochhäuser einer amerikanischen Metropole erscheint eine kurze Einstellung, die einem bekannt vorkommt. Saarländern zumindest: das Einkaufszentrum mit den großen Lettern links, das stählern-gläserene Gerüst über einer in den Untergrund führenden Treppe rechts, die Verkaufsstände in der Mitte. Zu sehen ist der Übergang vom St. Johanner Markt Richtung Bahnhofstraße. In der saarländischen Landeshauptstadt. Dir nichts, mir nichts adaptiert für den Blockbuster von 2015.

Das Plakat zum Film "How Sarah get her wings" (2015).
Das Plakat zum Film "How Sarah get her wings" (2015). FOTO: Netflix


Die Geschichte, um die es in diesem Streifen geht: Sarah stirbt kurz vor Weihnachten. Sie kommt am Himmelstor an, wird aber nicht eingelassen. Sie wird zurück auf die Erde geschickt, soll einem Menschen in Not helfen, um in den Himmel zu dürfen. Und das alles auf dem amerikanischen Christkindl-Markt, made in Saarbrigge.