1. Saarland
  2. Saarbrücken

Zauberer Kalibo in "Verrückt nach Meer"

Auftritt in „Verrückt nach Meer“ : Zauberer Kalibo geht bei „Verrückt nach Meer“ wieder an Bord

Der Zauberer aus Saarbrücken spielt wieder im TV in „Verrückt nach Meer“ mit.

In der ARD-Reisedoku „Verrückt nach Meer“ ist der Saarbrücker Zauberer Kalibo quasi schon ein „alter Hase“. Seit der ersten Folge der ersten Staffel 2010 ist er regelmäßig an Bord. Daran, dass er dabei von Kameras begleitet wird, habe er sich bereits gewöhnt. Immer wieder gebe es bei den Reisen Neues, Cooles und Spaßiges zu entdecken, erzählt er im Gespräch mit unserer Zeitung.

Wenn Kai Oliver Borchers, so sein bürgerlichem Name, nun in der aktuellen Staffel ab 14. Februar wieder im Fernsehen zu sehen ist, ist das für ihn in mehrerlei Hinsicht etwas ganz Besonders. Denn ursprünglich sollten die zehn Folgen mit ihm erst im Herbst ausgestrahlt werden. Und zudem gehen dieses Mal seine Eltern Doris und Hans Georg mit Kalibo auf Kreuzfahrt von Kapstadt bis zu den Seychellen.

„Sie hatten ihre erste so lange und weite Reise schon vor eineinhalb Jahren gebucht und wollten, dass ich dabei bin“, sagt Kalibo. Er ist regelmäßig auf den Schiffen der Reederei engagiert und konnte es arrangieren, dass er für die Tour als Moderator gebucht wurde. Erst etwa ein halbes Jahr später habe sich dann die Produktionsfirma bei ihm gemeldet und gesagt, dass sie mit an Bord sind und neue „Verrückt nach Meer“-Folgen drehen. Das TV-Team wollte auch seine Eltern bei ihren Erlebnissen begleiten – und diese stimmten zu.

Unter anderem habe er in Durban an der Ostküste Südafrikas zusammen mit ihnen einen Schamanen konsultiert. „Das war sehr bewegend“, blickt er zurück. Ein anderer Dreh führte Kalibo und den Bauchredner Sebastian Reich zu einer Pinguin-Auffangstation in Port Elizabeth. Dass zuvor bei der Anreise wieder mal seine Koffer auf dem Flug verloren gingen, hatte der Saarländer da schnell vergessen: „Das ist wie ein Fluch“, sagt er.

Auf der dreiwöchigen Reise habe er mit seinen Eltern so viel Zeit wie seit 35 Jahren nicht mehr zusammen verbracht. „Dreharbeiten können sehr anstrengend sein“, weiß er. Doch er sei sehr stolz auf die beiden, dass sie alles mitgemacht haben und sie richtig Spaß hatten.

Auch ohne TV-Kamera-Begleitung hat der Zauberer 2020 noch mehrere Engagements auf Kreuzfahrtschiffen, die ihn unter anderem von Bali nach Dubai und in die Karibik führen. Doch zuvor sticht er zusammen mit seinen Eltern ab 14. Februar in der ARD in See.