1. Saarland
  2. Saarbrücken

Zauber-Shows in Saarbrücken: Doppel-Interview mit den Ehrlich Brothers

Doppel-Interview mit den Ehrlich Brothers : Zauber-Shows in Saarbrücken - „Wie oft habt ihr Euch 2020 gewünscht, Corona wegzuzaubern…?“

Corona hat dieses Jahr auch den Magiern einen Strich durch die Rechnung gemacht. Anstatt einer Live-Tour bieten die beiden jetzt aber Streaming-Events über die Feiertage an, bei denen Fans live dabei sein können. Wie ihr dabei sein könnt und was die Ehrlich Brothers mit dem Saarland verbinden, erfahrt ihr im exklusiven Interview.

Da sie zurzeit Corona-bedingt nicht live auf Tour gehen können, kommen die Ehrlich Brothers in die Wohnzimmer ihrer Fans. Bei ihren Streaming-Shows am zweiten Weihnachtstag, 26. Dezember, und an Silvester, 31. Dezember jeweils um 18 Uhr, soll es „live, interaktiv und magisch“ zugehen. Wer dabei sein möchte, muss zuvor ein Paket mit einem individuellen Zugangscode bestellen. Darin sind auch verschiedene Requisiten zu finden, die es den Fans ermöglichen, mit den beiden interaktiv zu zaubern. SZ-Mitarbeiter Marko Völke sprach vorab exklusiv mit den Zauber-Brüdern:

In Saarbrücken seid ihr ja schon seit den Anfängen Eurer erfolgreichen Karriere immer wieder aufgetreten. Was verbindet ihr mit dem Saarland?

Chris Ehrlich: Ich mag die alten Plakate in den Gängen der Saarlandhalle. Das hat einen gewissen Charme. Wir sind immer gerne ins Saarland gekommen. Hier hat man uns von Anfang an den Rücken gestärkt.

Am 26. und 31. Dezember haben Eure saarländischen Fans nun die Möglichkeit, wieder eine Show von Euch zu erleben  – wenn auch in anderer Form…

Chris Ehrlich: Ja, das wird ein tolles Projekt.

Andreas Ehrlich: Und jeder kann dabei sein und mitmachen - am sichersten Ort der Welt daran teilhaben: daheim auf dem eigenen Sofa. Auch die Menschen aus dem Saarland.

Chris Ehrlich: Es handelt sich dabei nämlich nicht um eine „normale“ Show, sondern um eine Live-Sendung, die interaktiv gestaltet und gestreamt wird. Diese Show wird auch nicht anschließend  auf Facebook zu finden sein, sondern nur live im eigenen Wohnzimmer an den beiden Tagen stattfinden.

Andreas Ehrlich: Dazu benötigen die Besucher eine Überraschungs-Box mit Zauberrequisiten, die erst am Tag der Veranstaltung geöffnet werden darf. In jeder Box befindet sich übrigens auch ein Gutschein für die Höhe des Kaufpreises eines Tickets für eine Live-Show unserer „Dream & Fly“-Tour. Das bedeutet: Wenn jemand ohnehin eine Live-Show der Ehrlich–Brothers besuchen wollte, ist die aktuelle Streaming-Show im Dezember kostenlos.

Chris Ehrlich: Uns ist das deshalb so wichtig, weil wir Live-Künstler sind. Wir beschäftigen viele Angestellte und zahlreiche Freiberufler, die vom Live-Business leben. Aus diesem Grund wollen wir damit ein Zeichen setzen, frei nach dem Motto: „Glaubt an die Branche! Wir leben alle vom Live-Event.“

Andreas Ehrlich: Wir haben übrigens bereits einige Überraschungsboxen für die Wohnzimmershow nach Kanada geschickt. Wir erhielten eine Anfrage, ob wir nicht auch dorthin streamen könnten. Daraufhin antworteten wir: „Das Streamen ist nicht das Problem. Aber ihr müsst zu einer anderen Zeit aufstehen.“ Wir freuen uns jedenfalls darauf.

Wie entstand die Idee zu der Streaming-Show?

Andreas Ehrlich: Die Corona-Zeit fordert alle Kulturschaffenden heraus, in neuen Bahnen zu denken.  Wir haben lange vor uns hin überlegt. Wir hatten uns dazu entschlossen, im November und Dezember in kleineren Arenen aufzutreten und dafür ein wunderschönes Konzept entwickelt. Doch dann kam plötzlich der Lockdown – und wir mussten improvisieren. Bisher ging es immer an Weihnachten mit unserer Tour los. Außerdem erhielten wir viele Zuschriften von Fans. Und so entstand die Idee, zumindest eine Art „Wohnzimmerkonzert“ auf die Beine zu stellen. Alle können von zuhause aus dabei sein. Aber uns fehlte noch irgendetwas Besonders. Nun, deshalb wird gibt es dieses Mal eine Überraschungs-Box zum Mitzaubern geben, das heißt: bei einigen Illusionen, entsteht der magische Moment zuhause im Wohnzimmer. Das Ganze wird eingebettet in eine Show. Wir werden ein bis zwei Acts zeigen, die unsere Fans noch nicht gesehen haben.

In welche Richtung gehen eure neuen Illusionen? Der Monstertruck passt ja nicht unbedingt in die Wohnzimmer…

Andreas Ehrlich: Na ja, es gibt dabei physikalische Grenzen (lacht)…

Chris Ehrlich: Unter anderem werden wir eine magische Zustellung vollbringen: In den meisten Wohnzimmern sehen uns ja mehrere Zuschauer zu. Daher werden wir das Publikum bitten, jeweils einen Briefumschlag von einer Person zur nächsten zu geben. Und wir werden in einer bestimmten Sekunde „Stopp“ sagen. So entsteht eine schicksalhafte Begegnung mit einer Person, von der wir nicht und sie selbst im Vorfeld nicht wussten, dass sie ausgewählt wird. Diese Person wird ein Glückssymbol für das Jahr 2021 erhalten – und zwar ein ganz persönliches, das nur zu ihr passt. Das stellen wir also online zu. Es wird viele interaktive  Zuschauer geben, zum Beispiel einen dritten Ehrlich Brother, den wir in die  Lage versetzen, selbst zu zaubern – und Gedanken zu lesen! Darüber hinaus vermehren wir das Taschengeld der Kids!

Wie oft habt ihr Euch 2020 gewünscht, Corona wegzuzaubern…?

Andreas Ehrlich: Na ja, das Jahr ist ganz anders gelaufen, als wir es geplant gedacht haben. Wenn man eine tolle Show plant und diese nicht aufführen darf, ist das schwer zu ertragen. Aber wir gehören nun einmal nicht zu denen, die den Kopf in den Sand stecken und einfach mal abwarten. Immer aktiv zu bleiben und neu zu denken ist eher unser Ding. Aber das kostet viel Kraft. Denn wenn man eine tolle Show plant und diese nicht aufführen darf, ist das schwer zu ertragen. Wir versuchen, kreativ damit umzugehen, damit eine gewisse Kunst wirklich existieren kann. Wir tragen nicht nur die Verantwortung für uns, sondern für unser gesamtes Team. Wir fühlen wir uns auch unseren Fans verpflichtet, neue Wege zu gehen: „Geht nicht, gibt’s nicht!“ Vielleicht ist es daher auch gut, dass wir zwei Brüder sind, die sich gegenseitig motivieren können. Das bringt einen nach vorne. Dieses Jahr war für uns trotz Corona sehr kreativ, vielleicht sogar das kreativste Jahr seit geraumer Zeit. Wir haben neue Fernsehformate produziert: acht Folgen mit dem Titel „Magic School“, in denen wir  Nachwuchszauberkünstler vorstellen, und zwei Folgen der RTL-Show „Fabrik der Träume“. Und wir haben an einigen Illusionen gearbeitet, die es demnächst live auf Tour zu sehen gibt.  Es sind also so viele Sachen entstanden. Wir haben also sehr viel gearbeitet, oftmals bis tief in die Nacht.

Chris Ehrlich: Wie gesagt, wir sind ja nicht nur Künstler, sondern auch Arbeitgeber. Wir müssen unseren Leuten auch eine Perspektive aufzeigen – auch während Corona.

Wie verbringt Ihr die Weihnachtszeit?

Andreas Ehrlich: Wir müssen natürlich viel Proben. Gute Unterhaltung bedeutet auch, fleißig zu sein und den Zuschauern einen magischen Abend, ein schönes Erlebnis zu bescheren. Im Januar und Februar wird es allerdings wieder etwas ruhiger werden…

Dennoch wollt Ihr 2021 bestimmt baldmöglich wieder live auf der Bühne stehen, oder?

Andreas Ehrlich: Wir hatten ja bereits im September die erste Arena-Show nach dem Lockdown gespielt, vor 3.000 Menschen in Düsseldorf. Und das hat gut funktioniert. Das Zauberwort lautete dabei ohnehin „Hygienevorschriften“. Unser Veranstalter hatte ein Konzept entwickelt, dass Grundlage für die Genehmigung war und alle Besucher haben sich vorbildlich daran gehalten. Es war eine ganz besondere Show. Und wenn es nach dem Lockdown wieder losgeht, werden wir uns weiterhin daran halten.

Chris Ehrlich: Sobald es wieder wärmer wird, wird das alles auch wieder ungefährlicher. Die Kurve wird abflachen. Das wird der Weg zurück in die großen Arenen sein. Andreas Ehrlich: Schauen wir mal, wie dann der aktuelle Stand der Dinge aussieht. Die Veranstalter wurden von unserem Finanzminister aufgefordert, trotzdem bereits jetzt aktiv für 2ß21 zu planen. Daher sind wir gerade in der Vorbereitung von „Magic Moments“, einer Show in kleineren Dimensionen, für die wir ein „Best of“ unserer Lieblingsillusionen zusammengestellt haben und einige brandneue Kunststücke mitbringen werden. Andreas Ehrlich: Und im Sommer soll es mit „Fly & Dream“ endlich wieder in die großen Arenen gehen. Drücken wir die Daumen!

Weitere Infos gibt es www.s-promotion.de  oder bei der Hotline (0 60 73) 72 27 40.