| 20:26 Uhr

Attraktionen
„Work it Out!“ und „Second Life“ im Weltkulturerbe

Völklingen. Mit zwei Großereignissen feiert das Weltkulturerbe Völklinger Hütte am Dienstag, 1. Mai, den Tag der Arbeit. Das kündigt das Weltkulturerbe an.

Mit zwei Großereignissen feiert das Weltkulturerbe Völklinger Hütte am Dienstag, 1. Mai, den Tag der Arbeit. Das kündigt das Weltkulturerbe an.


Erstens eröffnet das Skulpturenprojekt „Second Life“, das der bekannte Künstler Ottmar Hörl eigens für die Völklinger Hütte entwickelt hat. Hörl ist weltweit berühmt für seine Großprojekte, die auf seinem Konzept von Kunst als Kommunikationsmodell basieren. Sein Projekt „Second Life“ lenkt den Blick auf das universelle Thema der Völklinger Hütte: Arbeit und die arbeitenden Menschen. In dem Skulpturenprojekt leben die Hüttenarbeiter ein „zweites Leben“ – ein „Second Life“ . Hörls Projekt ist eine Einladung, die kulturelle Bedeutung des Arbeiters und der Arbeit neu zu diskutieren.

Um 15 Uhr ist dann der Start für das europäische Tanzereignis „Work it Out!“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte. In einer europaweiten Aktion tanzen die Menschen an Orten der Industriekultur zeitgleich zur fetzigen Musik in der gleichen Choreographie. Die europaweite Tanz-Performance ist der Beitrag der Europäischen Route der Industriekultur (ERIH) zum Europäischen Kulturerbejahr 2018.



Komplettiert wird der Tag der Arbeit im Weltkulturerbe Völklinger Hütte mit Führungen zur Industriekultur der Völklinger Hütte. Das Tanzereignis „Work it Out!“ und das Skulpturenprojekt „Second Life“ sind auch der Startschuss für das mittelfristige Projekt „Arbeiten auf der Völklinger Hütte“, mit dem sich das Weltkulturerbe Völklinger Hütte den sozialgeschichtlichen Aspekten der Völklinger Hütte als Ort der Arbeit widmet.