1. Saarland
  2. Saarbrücken

Wo Bürger in Saarbrücken Abfälle und noch Brauchbares abliefern können

Entsorgung : Wo Saarbrücker ihren Abfall sachgerecht loswerden – und wie sie Müll vermeiden

Wer Keller und Garage von Abfall befreien möchte, kann die Wertstoffhöfe des Zentralen Kommunalen Entsorgungsbetriebs ansteuern. Dort ist auch Platz für Brauchbares, das ein zweites Leben verdient hat.

(red/ole) In den Wertstoffzentren des ZKE Am Holzbrunnen 4 in St. Johann und in der Wiesenstraße 20 in Malstatt können Saarbrücker fast alle Wertstoffe und Abfallprodukte entsorgen, die nicht in die heimischen Mülltonnen passen. Für viele Abfälle ist die Entsorgung in haushaltsüblichen Mengen gratis. Kostenfrei entsorgt werden Altglas (kein Flachglas), Altpapier, Kartonagen, Alt-Textilien, saubere Folien (auch bunt), Metalle (auch saubere KfZ-Metallteile), gelbe Säcke, Speiseöle bis 3 Liter je Tag, Sperrmüll bis zu einem Kubikmeter je Tag (private Anlieferung), Batterien (auch Kfz-Batterien), Elektroschrott bis maximal zehn Geräte (z.B. Kühlschränke, Monitore, E-Herde, Waschmaschinen, PCs, Handys) und Tonerkartuschen.

Schadstoffe wie Lacke, Fotochemikalien, Säuren, Laugen,

ölverschmierte Betriebsmittel, Transformatoren mit PCB-haltigen Lösungsmitteln, Pestizide und Spraydosen können nur in haushaltsüblichen Mengen kostenfrei beim Ökomobil abgegeben werden. Es steht dafür jeweils von 9 bis 16.45 Uhr in den ZKE-Wertstofffzentren, und zwar freitags Am Holzbrunnen 4 und montags in der Wiesenstraße 20.  Lieferungen größerer Mengen werden ebenfalls angenommen, allerdings gegen eine Gebühr.

Ebenfalls kostenpflichtig abgeliefert werden können Restabfall, Baustellenabfälle (bis maximal ein Kubikmeter) wie Bauschutt, Baustellenmischabfälle (bis max. ein Kubikmeter) wie Styropor oder Tapetenreste, unbehandeltes und schadstoffhaltiges Holz, Autoreifen (mit und ohne Felgen) sowie Ölöfen und Feuerlöscher.

Gut erhaltene Gegenstände gehören in die sogenannte „Wertstatt“ in der Bogenhalle, Am Holzbrunnen 4. Sie werden dorthin gespendet. Der Erlös kommt dem Projekt zugute. Es hat zum Ziel, junge und ältere Menschen in den Arbeitsmarkt zu integrieren.