1. Saarland
  2. Saarbrücken

Wildkatzen bei Saarbrücken: Wissenswertes über Wildkatzen

Wildkatzen bei Saarbrücken : Wissenswertes über Wildkatzen

„Auf Samtpfoten durch den Urwald“ heißt ein Vortrag über die Europäische Wildkatze. Zu hören ist er am Donnerstag, 3. Mai, ab 18 Uhr im Waldinformationszentrum des Naturschutzbundes (NABU). Am Forsthaus Neuhaus referiert Martin Lillig vom Landesverband des Bundes für Umwelt- und Naturschutz (BUND). Bei gutem Wetter gibt es erst einen 30-minütigen Ausflug in den Wald mit vielen Fakten über das Leben dieser seltenen Tiere in unserer Region. Der BUND betreute bereits bis 2014 das Projekt „Wildkatzensprung“, das die Zahl der scheuen Waldbewohner bundesweit erfasste. Das Saarland erwies sich als beliebter Lebensraum für die bedrohte Tierart. Lillig sieht im Urwald vor den Toren der Stadt, einem großen Waldnaturschutzgebiet, einen idealen Wildkatzenstandort. Daher berichtet er am 3. Mai über die saarländischen Wildkatzenuntersuchungen, die es voriges Jahr im Urwald gab. Zu sehen sind viele Fotos, ergänzt um Informationen über Deutschlands elegante und heimliche Waldbewohnerin.

 „Auf Samtpfoten durch den Urwald“ heißt ein Vortrag über die Europäische Wildkatze. Zu hören ist er am Donnerstag, 3. Mai, ab 18 Uhr im Waldinformationszentrum des Naturschutzbundes (NABU). Am Forsthaus Neuhaus referiert Martin Lillig vom Landesverband des Bundes für Umwelt- und Naturschutz (BUND). Bei gutem Wetter gibt es erst einen 30-minütigen Ausflug in den Wald mit vielen Fakten über das Leben dieser seltenen Tiere in unserer Region. Der BUND betreute bereits bis 2014 das Projekt „Wildkatzensprung“, das die Zahl der scheuen Waldbewohner bundesweit erfasste. Das Saarland erwies sich als beliebter Lebensraum für die bedrohte Tierart. Lillig sieht im Urwald vor den Toren der Stadt, einem großen Waldnaturschutzgebiet, einen idealen Wildkatzenstandort. Daher berichtet er am 3. Mai über die saarländischen Wildkatzenuntersuchungen, die es voriges Jahr im Urwald gab. Zu sehen sind viele Fotos, ergänzt um Informationen über Deutschlands elegante und heimliche Waldbewohnerin.

 Die Veranstaltung ist kostenlos. Ein Hut für Spenden steht bereit.