| 20:54 Uhr

Landschaftspflege
„Wir packen an für die Zukunft von Streuobstwiesen“

Regionalverband. Unter dem Motto „Wir packen an für die Zukunft von Streuobstwiesen“ lädt der Regionalverband am „Pflegetag“ am Freitag, 13. April, zu einer Veranstaltung ein, bei der – wer will – mithelfen kann. Das kündigt der Regionalverband an. Er setzt sich gemeinsam mit dem Bezirksverband der Obst- und Gartenbauvereine Saarbrücken und dem Verband der Gartenbauvereine Saarland/Rheinland-Pfalz für die Erhaltung von Streuobstwiesen ein.

Unter dem Motto „Wir packen an für die Zukunft von Streuobstwiesen“ lädt der Regionalverband am „Pflegetag“ am Freitag, 13. April, zu einer Veranstaltung ein, bei der – wer will – mithelfen kann. Das kündigt der Regionalverband an. Er setzt sich gemeinsam mit dem Bezirksverband der Obst- und Gartenbauvereine Saarbrücken und dem Verband der Gartenbauvereine Saarland/Rheinland-Pfalz für die Erhaltung von Streuobstwiesen ein.


Deshalb kann am Freitag, 13. April, ab 14 Uhr mit angepackt werden. Treffpunkt zum sogenannten „Pflegetag“ ist auf dem Röthlinger Hof in Kleinblittersdorf – am Ende der Röthlinger Straße. Die Obstbäume werden geschnitten und die Obstwiese wieder hergerichtet. Der „Pflegetag“ hat das Ziel, auf das Problem vernachlässigter und schlecht gepflegter Streuobstwiesen aufmerksam zu machen.

Zu den helfenden Händen zählen Regionalverbandsdirektor Peter Gillo, der auch die Schirmherrschaft übernimmt, sowie zahlreiche Verbandsmitglieder. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind dazu eingeladen, vorbeizukommen und ebenfalls mit anzupacken. Gillo erklärt: „Obstwiesen sind nicht nur schön anzusehen, sondern auch wichtig für unsere Tier- und Pflanzenwelt und die leckeren Marmeladen, Säfte oder Obstbrände, die man aus ihren Früchten herstellen kann. Leider geraten jahrzehntelang gut gepflegte Streuobstwiesen immer mehr in Vergessenheit, werden nicht mehr bewirtschaftet und die Obstbäume vergreisen. Das Naturparadies Obstwiese soll auch von jüngeren Generationen wiederentdeckt werden und als zukünftiger Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten dienen.“



Weitere Infos: Telefon (06 81) 5 06 60 20 oder per E-Mail an robert.weber@rvsbr.de.