1. Saarland
  2. Saarbrücken

Wetter und Hochwasser-Lage bleibt im Saarland ruhig

Keine Schnee- und Eisunfälle : Wetter und Hochwasser-Lage bleibt im Saarland ruhig

Weder das Hochwasser noch der Wintereinbruch bereiten den Behörden im Saarland größere Sorgen.

„Bei uns ist ganz normales Wetter“, sagte ein Sprecher des Lagezentrums in Saarbrücken am Sonntag. Es habe keine Unfälle im Zusammenhang mit Eis oder Schnee gegeben. Nach Angaben des Deutschen Wetterdiensts bleibt es am Vormittag überwiegend bewölkt und regnerisch, im Norden könnten die Straßen glatt werden. Am Nachmittag lockern die Wolken auf.

Auch der Wasserstand der Saar ist nach Angaben der Behörden bislang nicht bedrohlich hoch. Er liege unter die kritischen Marke, „momentan besteht keine Gefahr“, so der Sprecher des Lagezentrums. Nach Angaben des Landesamts für Umwelt- und Arbeitsschutz steigt das Wasser bis zum Nachmittag noch einmal leicht an, am Abend wird mit einem Rückgang gerechnet.

Eisregen hat in Rheinland-Pfalz unterdessen mehrere Bäume auf die Autobahn 48 zwischen Höhr-Grenzhausen und dem Autobahndreieck Dernbach stürzen lassen. Da noch weitere Bäume entlang der Fahrbahn auf die Autobahn zu kippten drohten, wurde die Autobahn an der Anschlussstelle Höhr-Grenzhausen am Sonntag für mehrere Stunden gesperrt, wie die Autobahnpolizei Montabaur mitteilte.

In Andernach wurde eine Straße so stark unterspült, dass der Boden absackte und ein rund ein Meter tiefes Loch mit einem Durchmesser von rund 45 Zentimetern entstand. Dauerregen bestimmte am Sonntag weiterhin das Wetter in Rheinland-Pfalz, von einem Schneesturm blieb das Bundesland dagegen weitgehend verschont. „Kein Eis, kein Schnee, keine witterungsbedingten Unfälle“, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums in Mainz. Die Polizei in Koblenz, Trier, Kaiserslautern und Ludwigshafen sprachen von einer ruhigen Verkehrslage.

(dpa)