1. Saarland
  2. Saarbrücken

Wetter: Lokale Unwettergefahr in Rheinland-Pfalz und Saarland

Überflutungen im Saarpfalz-Kreis : Wetterdienst warnt erneut vor Unwettern mit Starkregen

Die Menschen im Saarland und in Rheinland-Pfalz müssen sich nach den meist sonnigen Tagen auf lokale Gewitter und Starkegen einstellen. Hochwasser ist an kleinen Gewässern im Saarland möglich.

Vor allem im Saarpfalz-Kreis kam es am Samstagabend (24. Juli) durch Starkregen zu Überflutungen. In Kirkel-Altstadt wurde eine Unterführung geflutet und musste von der Freiwilligen Feuerwehr gesperrt werden. Zwischen Kleinblittersdorf und Homburg war es am Abend zu einem Gewitter mit Starkregen gekommen, in mehreren Orten gab es überflutete Keller und Straßen. In Ommersheim musste die Feuerwehr aus einem Heizungskeller pumpen, in Homburg gab es eine ganze Reihe von Einsätzen der Feuerwehr im Stadtgebiet, stets wegen Wassereinbrüchen in Gebäude. Auch St. Ingbert war betroffen, das Mandelbachtal und Blieskastel.

Wechselhaft am Sonntag

Am Sonntag wird wechselnde Bewölkung vorhergesagt. Der Vormittag bleibt meist niederschlagsfrei. Im weiteren Tagesverlauf muss laut Deutsche Wetterdienst (DWD) erneut mit gebietsweise kräftigen Schauern und Gewittern gerechnet werden. Dabei seien einzelne Gewitter mit Starkregen und Sturmböen bis in den Unwetterbereich möglich. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 23 und 27 Grad.

In der Nacht zum Montag sollen Schauer und Gewitter abklingen. Die Temperaturen sinken auf 17 bis 13 Grad. Am Montag rechnet der DWD mit einem Wechsel aus Sonne und Wolken mit teils kräftigen Schauern und Gewittern mit vereinzelten Sturmböen im Tagesverlauf. Lokal muss mit Starkregen gerechnet werden. Unwetter sind laut DWD nicht ausgeschlossen. Die Temperaturen steigen auf 24 bis 27 Grad, in höheren Lagen bis auf 21 Grad.

In der Nacht zum Dienstag sollen Schauer- und Gewittertätigkeit abklingen, im Tagesverlauf aber wieder zunehmen. Der DWD rechnet für den Tag mit örtlichem und teils unwetterartigem Starkregen.

Hochwasser möglich

Die angekündigten Gewitter am Wochenende werden voraussichtlich die Wasserstände im Einzugsgebiet der Saar ansteigen lassen. Das teilte das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz (LUA) am Samstag in Saarbrücken mit. Weil die Starkniederschläge nur örtlich auftreten, sei hingegen ein Hochwasser an mittleren und großen Flüssen nicht wahrscheinlich. Eine genaue Lokalisierung der Schwerpunkte, wird demnach nur sehr kurzfristig möglich sein. Das LUA bittet darum, die Warnhinweise des Deutschen Wetterdiensts (DWD) zu beachten.