1. Saarland
  2. Saarbrücken

Wetter im Saarland: Schnee und Glätte auf den Straßen: 41 Unfälle

Lkw auf A62 liegengeblieben : Schnee und Glätte auf den Straßen: 41 Unfälle im Saarland

Wegen Glätte und Schneefall ist es auf den Straßen im Saarland zu zahlreichen Unfällen gekommen. Laut Angaben der Polizei wurden drei Personen dabei verletzt.

Die Unfallschwerpunkte lagen in den Landkreisen Merzig-Wadern, Saarlouis, Saarbrücken und Neunkirchen. Dabei blieb es fast überall bei Blechschäden, bei drei Unfällen im Saarland wurden Personen leicht verletzt. Auf der A8 in Höhe Elversberg ist ein Kleintransporter gegen die Mittelleitplanke geprallt und der Fahrer dabei leicht verletzt worden, wie die Polizei der SZ mitteilte.

Stand 8:30 Uhr gab es zudem mehrere Gefahrenstellen für Autofahrer. Auf der A62 ist ein Lkw zwischen der Anschlusstelle Türkismühle und dem Rastplatz Södhang in Fahrtrichtung Trier liegengeblieben.„Es ging ab 22 Uhr gestern los mit dem Unfallgeschehen, aktuell beruhigt sich die Lage“, teilte der Polizeisprecher mit.

Im Saarland kam es auch zu zwei Unfällen mit Beteiligung mit Räumfahrzeugen. Auf der L319 zwischen Güdesweiler und Oberthal kollidierte ein Pkw-Fahrer mit einem Räumfahrzeug - alle Beteiligten blieben aber unverletzt. Bei dem zweiten Unfall mit einem Räumfahrzeg kam es nur zu einem geringen Sachschaden.

Auch in Rheinland-Pfalz kam es zu etlichen Unfällen aufgrund glatter Straßen. Im Landkreis Kaiserslautern verletzte sich eine Person leicht, wie ein Sprecher der Polizei am Morgen sagte. Auf der Bundesstraße 37 bei Hochspeyer hatte sich demnach ein Auto überschlagen.

Im Landkreis Südwestpfalz stand zudem am Morgen ein Lkw quer. Der Lastwagen war laut Polizeiangaben auf schneeglatter Straße auf der Bundesstraße 10 bei Wilgartswiesen ins Schleudern geraten. Auch in der Eifel blieben in der Nacht mehrere Lkw auf einer glatten Straße an einem Berg hängen. Die Landstraße 29 bei Gerolstein (Landkreis Vulkaneifel) musste laut Polizei teilweise voll gesperrt werden. Nach einem Einsatz der Straßenmeisterei hätten die Lastwagen ihre Fahrt nach etwa zwei Stunden fortsetzen können, hieß es.

Auch im Westerwald standen in der Nacht einige Lastwagen quer, wie die Polizei in Koblenz mitteilte. Die Polizei in Mainz meldete einem Sprecher zufolge am frühen Morgen einige wenige Unfälle. „Es hält sich in Grenzen“, sagte der Sprecher. Bislang sei es ausschließlich zu Blechschäden gekommen, Verletzte habe es keine gegeben.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach warnte vor teilweise glatten Straßen in beiden Ländern. Bis zum Vormittag des Dienstags hin sollen die Schneefälle der Vorhersage zufolge wieder abklingen.

(dpa)