| 20:12 Uhr

Seltene Kunst
Wettbewerb um „Förderpreis Alte Musik“

Auch das Duo Unarum Fidium tritt an.  
Auch das Duo Unarum Fidium tritt an.   FOTO: Justyna Andrzejewska
Saarbrücken. Im Rahmen der Tage Alter Musik im Saarland findet auch in diesem Jahr vom 3. bis 6. April der Wettbewerb um den „Förderpreis Alte Musik“ des Saarländischen Rundfunks und der Akademie für Alte Musik im Saarland statt.

Im Rahmen der Tage Alter Musik im Saarland findet auch in diesem Jahr vom 3. bis 6. April der Wettbewerb um den „Förderpreis Alte Musik“ des Saarländischen Rundfunks und der Akademie für Alte Musik im Saarland statt.


Es nehmen teil das Duo Abyssos aus Frankfurt, (Viola da gamba, Cembalo), das Duo Unarum Fidium (Geige, Cembalo) aus Leipzig und ein Trio aus Basel (Blockfllöte, Viola da gamba, Cembalo).

Der „Förderpreis Alte Musik“ des Saarländischen Rundfunks und der Akademie für Alte Musik im Saarland unterstützt junge Ensembles mit herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der historischen Aufführungspraxis.

Der diesjährige Wettbewerb ist für junge Ensembles, die mit einem  Melodie-Instrument und Basso continuo besetzt sind. Den Schwerpunkt des Programms muss die Musik des Barock bilden, und das Programm muss ein Werk eines englischen Komponisten enthalten.

Aus den Bewerbungen wurden die oben genannten drei Ensembles ausgewählt. Sie gewannen einen Meisterkurs bei Professor Jesper Christensen und hatten innerhalb von sechs Wochen ein Pflichtstück einzustudieren. Daran sowie an frei gewählter Literatur wurde intensiv im Kurs gearbeitet. Bei einem Abschlusskonzert stellen die drei Ensembles sich erneut einer Jury.



 Der 1944 in Kopenhagen geborene Musiker Jesper Christensen ist eine international anerkannte Autorität auf dem Gebiet der historischen Aufführungspraxis. Als Cembalist hat er zahlreiche CDs eingespielt, zum Teil in Zusammenarbeit mit der Geigerin Chiara Banchini, als Professor an der Schola Cantorum Basiliensis hat er unzählige Studenten betreut. 1992 ist sein Lehrbuch „Die Grundlagen des Generalbaßspiels im 18. Jahrhundert“ erschienen, das inzwischen ein Standardwerk geworden ist.

Der Wettbewerb beginnt am 3. April um 14 Uhr an der Hochschule für Musik Saar, die genauen Zeiten und -Orte werden per Aushang im Foyer der Hochschule veröffentlicht. Interessierte sind herzlich zur „passiven Teilnahme“ eingeladen.

Weitere Informationen: „Akademie für Alte Musik im Saarland eingetragener Verein“, Meerwiesertalweg 26, 66123 Saarbrücken, Tel. (0681) 9102485, E-Mail-Adresse: akademie@alte-musik-saarland.de.