| 21:05 Uhr

Politische Bildung
Wenn Christen Angst predigen

Malstatt. Zu einer Kooperationsveranstaltung laden der Verein Ramesch und die Stiftung Demokratie Saarland am Mittwoch, 10. Oktober, 19 Uhr, in die Politische Akademie der Stiftung in der  Europaallee 18. Titel der Veranstaltung ist „Rechte Christen in der Mitte der Gesellschaft?

“. Referentin ist die Publizistin Liane Bednarz.


Die Veranstalter erläutern: Pegida-Bewegung und der Einzug der AfD in den Bundestag haben Stil und Inhalt der politischen Auseinandersetzung verändert: Statt um die sachliche Verhandlung von Interessen geht es zunehmend um den Ausschluss anderer von der gesellschaftlichen Teilhabe und der gemeinsamen Identität. Die politische Arena wird zum Kampfplatz, und viele fühlen sich ermutigt, diesen Kampf auf die Straßen zu tragen.

In ihrem Buch „Die Angstprediger – Wie rechte Christen Gesellschaft und Kirche unterwandern“ macht sich Bednarz auf eine Spurensuche dieser Verschiebungen im Raum der Kirchen und zeigt auf, wie die antimodernistischen, antiislamischen und antifeministischen Gedankenwelten der neuen Rechten hier auf einen fruchtbaren Boden fallen. Denn angesichts zunehmender Individualisierung, Pluralisierung und kleiner werdender kirchlicher Gemeinschaften fühlen sich viele Christen von Beschwörungen des Widerstands gegen einen vermeintlichen kulturellen Verfall angezogen. Bednarz zeigt die wichtigsten Strömungen und Akteure der neuen rechten Christen sowie die Schnittmengen zur rechten Blogger- und Politszene auf.



Die Veranstaltung wird moderiert von Ulrike Stölting vom Lehrstuhl für Katholische Theologie an der Universität Saarbrücken. Bednarz ist Publizistin und promovierte Juristin mit Schwerpunkt Neue Rechte, Populismus und religiöse Bewegungen. Sie unterhält eine Kolumne bei Tagesspiegel Causa.