Wehrführer Denzer muss mit Abberufung rechnen

Freiwillige Feuerwehr in Saarbrücken : Wehrführer Denzer muss mit Abberufung rechnen

Der Chef der Freiwilligen Feuerwehr in Saarbrücken, Marc Denzer, muss mit seiner Abberufung rechnen. Am späten Donnerstagabend endete eine Anhörung mit 350 Feuerwehrleuten.

Rund zwei Stunden dauerte die nicht-öffentliche Versammlung in einer Sporthalle im Saarbrücker Stadtteil St. Arnual. Sie hatte mit einer mehr als halbstündigen Verspätung begonnen.

Die Stadt Saarbrücken hatte die Mitglieder der größten Freiwilligen Feuerwehr des Saarlandes eingeladen. Sie möchte den Wehrführer absetzen. Davor muss sie mit den Angehörigen der Feuerwehr sprechen. So ist es vorgeschrieben.

Die Beteiligten ließen die Anhörung zunächst unkommentiert. Der Saarbrücker Sicherheitsdezernent Harald Schindel (Linke) kündigte eine Stellungnahme im Laufe des Freitags an. Denzer dürfte ebenfalls eine Erklärung abgeben.

Mitglieder der Feuerwehr wollten sich gegenüber der Presse nicht äußern. Am Rande der Veranstaltung war von massiver Kritik am Wehrführer zu hören, aber auch von der Schwierigkeit, sich eine Meinung zu dem Konflikt zu bilden.

Feuerwehr-Chef Denzer war im Juni nach einem Beschluss des Verwaltungsgerichts Saarlouis in sein Amt zurückgekehrt. Die Stadt hatte ihn im Dezember vergangenen Jahres unbefristet beurlaubt, das Gericht diesen Schritt als „offensichtlich rechtswidrig“ eingestuft.

Mehr von Saarbrücker Zeitung